Die private Messaging-App Dust (ehemals Cyber Dust) nutzt eine durchgängige Verschlüsselung (E2E), um die Kommunikation sicher zu machen.

Auf der eigenen Webseite gibt Dust an, dass man seine eigenen Nachrichten von den Smartphones anderer Leute löschen könne. Es würden auch keine Nachrichten dauerhaft auf Telefonen oder Servern gespeichert.

Außerdem seien die Nachrichten stark verschlüsselt und für niemanden (auch die Betreiber selbst nicht) zugänglich.

Wie sicher ist Dust?

  • Sie können private Nachrichten, so genannte „Dusts“, an Ihre Kontakte senden. Sie können die Einstellungen so wählen, dass Nachrichten innerhalb von 24 Stunden oder unmittelbar nach dem Lesen automatisch gelöscht werden.
  • Daneben gibt es auch noch „Blasts“. Das sind Nachrichten, die an eine Gruppe von Personen gesendet, aber anonym gelesen werden können.
  • Außerdem ist die Messaging-App so eingestellt, dass Benutzernamen in Nachrichten nicht angezeigt und Sie informiert werden, wenn innerhalb der App ein Screenshot gemacht wird.

Abgesehen vom sicheren Nachrichtenversand bietet Dust noch eine Watchdog-Funktion und eine geschützte Suchfunktion, mit der Ihre Privatsphäre bei Suchen im Internet gewahrt bleibt.

Um seine Online-Privatsphäre optimal zu schützen, kann man anhand dieser Informationen für sich selbst entscheiden, ob dies der Messengerdienst ist, welchen man nutzen möchte.

Download Dust:

Lesen Sie auch >   Kindersicherung für Browser: Die besten Optionen im Überblick

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)