Microsoft Betrugs-Anrufe immer wieder erfolgreich. Wir warnen!

Autor: Tom Wannenmacher

Artikelbild: Von The Art of Pics und Korosi Francois-Zoltan / Shutterstock.com
Artikelbild: Von The Art of Pics und Korosi Francois-Zoltan / Shutterstock.com

Augenscheinlich wirken unsere Warnungen vor den Fake-Microsoft anrufen nicht. Oder die Gefahr wird nicht ernst genug genommen. Doch es ist, wie es ist: Telefonbetrüger schaffen es immer wieder!

Das Geschehen stellt leider keinen Einzelfall dar. Alleine in den letzten Tagen gab es seitens verschiedener Polizeistellen sehr viele Warnungen bzgl. der „Microsoft-Betrugsmasche“. Die Microsoft-Masche zählt zu den vielen Methoden, mit denen Betrüger telefonisch und online an das Geld ihrer Opfer kommen wollen. Mitarbeiter von Microsoft melden sich nicht telefonisch bei Verbrauchern! Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich nicht auf ein Gespräch mit den geschickt agierenden Tätern einlassen.

Screenshot: Presseportal
Screenshot: Presseportal

In Einzelfällen entstanden bereits Schäden von bis zu mehreren tausend Euro!

Unter dem Vorwand, angeblich das mit Schadsoftware verseuchte Microsoft-Betriebssystem reparieren zu wollen, versuchen derzeit wieder vermehrt Betrüger, sich über spezielle Fernwartungssoftware Zugang zu den Computern von Bürgern zu verschaffen.

Durch eine geschickte Gesprächsführung wurden die Geschädigten dazu gebracht, die Fernwartungssoftware zu installieren. Damit erhielten die Täter gleichzeitig auch Zugriff auf die Computer der Angerufenen.

Die Betrüger fordern ihre Opfer dabei zur Bezahlung von dubiosen „Microsoft-Wartungsverträgen“ mittels Online-Gutscheinen auf. Auch werden sie zur Herausgabe von Zugangs- und Transaktionsdaten für das Online- und Kreditkartenbanking gebracht.

In der Folge wurden von den Anrufern Geldtransaktionen ins Ausland oder zu Finanzdienstleistern veranlasst, womit eine Verfolgung der Zahlungswege erheblich erschwert, oft gar unmöglich gemacht wird, sie zu identifizieren.

Die Täter kommunizierten in englischer Sprache oder in gebrochenem Deutsch. Bei den angezeigten Rufnummern handelte es sich um simulierte Telefonnummern, die meist eine deutsche Vorwahl aufwiesen.

Daher bitte die folgenden Tipps beachten:

  • Microsoft meldet sich bei niemandem persönlich, um auf ein Problem hinzuweisen!
  • Keinen fremden Personen Zugriff auf persönliche Daten gewähren!
  • Die Firma Microsoft würde sich niemals mit Gutschein-Karten „bezahlen“ lassen!
  • Niemals fremden Personen einen Remotezugriff auf den Computer gewähren!
  • Niemals die Zugangsdaten zu Bezahlsystemen herausgeben!
  • Bei tatsächlichen Problemen mit dem Computer sollte man sich an eine Fachfirma wenden!

Ist man bereits von einem solchen Microsoft-Betrugsanruf betroffen:

  • den Computer vom Internet trennen
  • Passwörter (E-Mail, Onlinebanking, etc.)von einem sicheren Gerät aus ändern
  • Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Zahlungsdienstleistern zum Stoppen der Transaktionen
  • Kontaktaufnahme mit dem eigenen Kreditinstitut für weitere Maßnahmen
  • Anzeige bei der örtlichen Polizei erstatten und nach
  • Rücksprache den Computer von einem Fachmann überprüfen und bereinigen lassen.

Passend zum Thema: Video zeigt, wie „Microsoft“-Telefonbetrüger arbeiten


Artikelbild: Von The Art of Pics und Korosi Francois-Zoltan / Shutterstock.com
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.