Beim Scrollen durch den Facebook-Newsfeed sind wir auf eine Werbeanzeige einer Seite namens „Mid-Journey AI“ gestoßen. Hier wird eine angeblich kostenlose Version der Bild-KI Midjourney versprochen.

Screenshot Facebook Werbeanzeige / "Mid-Journey AI"
Screenshot Facebook Werbeanzeige / „Mid-Journey AI“

Doch Achtung! Bevor man sich von solch verlockenden Angeboten täuschen lässt, sollte man genauer hinsehen. Hier erfahren Sie, warum diese Anzeige nichts als eine dreiste Fälschung ist.

Fälschung „Mid-Journey AI“

Es gibt mehrere Indizien, die bei uns auf den ersten Blick die Alarmglocken schrillen lassen:

  • Die Schreibweise: Midjourney trägt keinen Bindestrich in seinem Namen. „Mid-Journey AI“ ist daher schlichtweg falsch geschrieben.
  • „Free trial version“ / Gratis Test-Version: Ja, es gab eine kostenlose Test-Version von Midjourney. Diese wird allerdings bereits seit März nicht mehr angeboten.
  • Keine offizielle Facebook-Seite: Midjourney führt auf seiner Webseite für Facebook lediglich eine Gruppe namens „Midjourney Official“, keine Seite, an. Als Seite findet sich auf Facebook diese hier. – Dabei handelt es sich nicht um die Seite, die aktuell Werbeanzeigen schaltet.

Gefälschte Facebook-Seite

Bei genauerer Betrachtung der Facebook-Seite „Mid-Journey AI“ wird schnell klar, dass hier etwas nicht stimmt. In der Seitentransparenz ist zu erkennen, dass die Seite zuvor den Namen „Fish Gourmet Seafood Lounge“ trug und am 18. Juli umbenannt wurde. Wie ist es möglich, dass eine Restaurantseite plötzlich zur Plattform für KI-Technologie wird?

Screenshot Facebook-Seitentransparenz
Screenshot Facebook-Seitentransparenz

Es scheint offensichtlich, dass die Seite gekapert und umfunktioniert wurde, um den Betrügern eine scheinbar seriöse Basis zu bieten.

Erst seit wenigen Stunden finden sich hier Beiträge, die sich auf Midjourney beziehen. Davor erhielt man Infos zu Menüs und dem Restaurant selbst. Auch der Shop wurde noch nicht bereinigt:

Screenshot Facebook / Shopansicht
Screenshot Facebook / Shopansicht

Der Lockvogel: Kostenlose Version von Midjourney?

Die Werbeanzeige verspricht eine kostenlose Version der Bild-KI Midjourney. Dazu ist in der Facebook-Anzeige ein Link enthalten. Dieser führt jedoch nicht – wie man annehmen möchte – zu midjourney.com, sondern zu einer kostenlosen Google-Site. Nicht unbedingt seriös.

MIMIKAMA
Screenshot Google-Site „Midjourney Ai Generator“

Auf dieser Seite wird die Bild-KI offensichtlich als Download für Windows angeboten. Es ist wichtig zu wissen, dass Midjourney keine direkte Installation auf PC, Tablet oder Smartphone ermöglicht. Die Bilder werden über Discord mittels Eingabe von Prompts generiert.

Lesen Sie auch >   Erfundene Verbote rund um die 15-Minuten-Stadt

Die Betrüger hinter dieser Seite machen es nochmal verlockender, indem sie behaupten, es gäbe hier eine Gratis-Version, die man lokal auf seinem Rechner installieren könne. Doch Midjourney bietet kein kostenloses Abonnement mehr an. Das günstigste Abo „Basic“ kostet 10 Dollar pro Monat.

Beim Klicken auf den Download-Button wird eine RAR-Datei mit dem Namen „midjourney setup (2).rar“ heruntergeladen. Was sich genau in dieser Datei verbirgt, kann nur vermutet werden. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Schadsoftware wie Trojaner oder andere schädliche Programme handelt.

Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen

Angesichts der wachsenden Zahl betrügerischer Online-Angebote ist es wichtig, einige Schutzmaßnahmen zu ergreifen und Vorsicht walten zu lassen. Hier sind einige Punkte zu beachten:

  • Seien Sie skeptisch gegenüber verlockenden Angeboten: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das in den meisten Fällen auch. Kostenlose Versionen von kostenpflichtigen Produkten fallen hier auf jeden Fall in dieses Schema: Zu schön, um wahr zu sein.
  • Überprüfen Sie die Quelle: Prüfen Sie die Authentizität und Glaubwürdigkeit der Webseite oder Facebook-Seite, bevor Sie persönliche Informationen oder Dateien herunterladen.
  • Verwenden Sie zuverlässige Antivirensoftware: Aktualisieren Sie Ihre Antivirensoftware regelmäßig und führen Sie Scans durch, um schädliche Programme aufzuspüren und zu entfernen.
  • Melden Sie betrügerische Anzeigen: Wenn Sie auf verdächtige Anzeigen stoßen, melden Sie sie den entsprechenden Plattformen, um andere Nutzer zu schützen.

Versäumnis von Facebook

Es ist bedauerlich, dass solche betrügerischen Facebook-Anzeigen die Möglichkeit haben, Nutzer zu täuschen. Die Tatsache, dass die „Mid-Journey AI“-Seite offensichtlich gehackt wurde und sich hinter der Werbeanzeige eine betrügerische Fälschung verbirgt, wirft die Frage auf, inwiefern die Sicherheitsmaßnahmen von Facebook funktionieren. Offenbar hat es das Unternehmen versäumt, Anzeigen gründlich zu prüfen und gefälschte Inhalte zu erkennen, bevor sie einem breiten Publikum präsentiert werden.

Lesen Sie auch >   Medienmündig: Wie Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder steuern können

Diese Nachlässigkeit von Facebook gibt Anlass zur Kritik. Es entsteht der Eindruck, dass finanzielle Interessen wichtiger sind als der Schutz der Nutzer. Es ist nicht hinnehmbar, dass betrügerische Anzeigen überhaupt geschaltet werden können und potenzielle Opfer gefährden. Um das Vertrauen der Nutzer wiederherzustellen, ist es an der Zeit, dass Facebook seine Sicherheitsvorkehrungen verstärkt und sicherstellt, dass solche Täuschungsmanöver effektiv bekämpft werden.

Die Sicherheit der Nutzer sollte oberste Priorität haben und Facebook muss Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass solche betrügerischen Anzeigen nicht mehr auf seiner Plattform erscheinen. Egal wie groß die finanziellen Interessen auch sein mögen, der Schutz der Privatsphäre und die Online-Sicherheit sollten niemals vernachlässigt werden. Es ist Aufgabe von Facebook, seiner Verantwortung gerecht zu werden und sicherzustellen, dass seine Plattform ein sicherer Ort für alle Nutzer ist.

Fazit

Betrüger finden immer neue Wege, um ihre Opfer auszutricksen. Hier springen sie auf den Zug der beliebten Bild-KI-Generatoren auf. Die Werbeanzeige von „Mid-Journey AI“ auf Facebook, die eine kostenlose Version der Bild-KI verspricht, ist nichts als eine hinterlistige Fälschung. Die gefälschte Facebook-Seite, der zweifelhafte Link und die verdächtige RAR-Datei sind klare Indizien dafür, dass hier Schadsoftware im Spiel sein könnte.

Seien Sie also vorsichtig und schützen Sie sich, indem Sie betrügerische Angebote gründlich prüfen und die oben genannten Schutzmaßnahmen ergreifen. Ihr Online-Schutz sollte immer oberste Priorität haben, um böswilligen Akteuren keine Chance zu geben.

Das könnte auch interessieren:

Eine Falle im Facebook Marketplace
Wie Google Bard in das Netz der Cyberkriminalität verwickelt wird
WormGPT: Der Chatbot, der Cyberkriminellen beim Phishing hilft

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)