Öffentlichkeitsfahndung war „Fake News“

Andre Wolf, 22. November 2021
Öffentlichkeitsfahndung war "Fake News"
Öffentlichkeitsfahndung war "Fake News"

Das ist wohl keine gute Idee gewesen: Was als eine Öffentlichkeitsfahndung auf Social Media verbreitet wurde, war eine Falschmeldung!

Eine Öffentlichkeitsfahndung, die nie existierte: In Rheinland-Pfalz gab es aufgrund von mehreren öffentlichen Aushängen das Gerücht, dass eine 13-Jährige entführt worden sei und die Polizei nach dieser fahndet. Dieses Gerücht landete schnell online und wurde entsprechend verbreitet.

Die Polizei wurde recht zeitnah dazu aktiv und sagte recht deutlich, dass diese Aushänge nicht von der Polizei stammen. Aber nicht nur das, aus den Angaben der Polizei erfahren wir ebenfalls, dass die angeblich Vermisste gar nicht existiert. Der geschilderte Sachverhalt, dass das Mädchen entführt worden sei, ist frei erfunden.

Zunächst war noch völlig unklar, wer die Plakate aufgehängt hat. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nun ein Ergebnis präsentiert.

Gefälschte Öffentlichkeitsfahndung geklärt!

Der Sachverhalt konnte mittlerweile aufgeklärt werden. Eine Schulklasse aus Baden Württemberg hatte im Rahmen ihres Landschulheimaufenthaltes in Bad Bergzabern eine „Schnitzeljagd“ veranstaltet. Das besagte Plakat gehörte dabei zur Hintergrundgeschichte. Es wurde ursprünglich nicht öffentlich publiziert. Wie es in die sozialen Medien gelangte, konnte bislang nicht nachvollzogen werden.

Die Polizei Rheinland-Pfalz gibt da übrigens noch einen Tipp. Vertrauen Sie nur Nachrichten aus sicheren Quellen! Öffentlichkeitsfahndungen am besten nur über die Website der Polizei teilen. Diese verlinken wir gerne: https://www.polizei.rlp.de/de/fahndung/

Das könnte ebenso interessieren

Doch, die Impfung hilft! 45 % der über 60-Jährigen im Krankenhaus sind geimpft. Das titelte die BILD. Und diese Angabe wird häufig als Anlass für eine Unwirksamkeit der Impfung genommen. Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama