Achtung: Im Moment geben sich Cyberkriminelle als Bawag/PSK aus und versenden gefälschte E-Mails. Ziel der Betrüger ist es Internetuser in die Falle zu locken!

Wichtiger Hinweis: Erwähntes Unternehmen, in diesem Falle die BAWAG/PSK, hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

image

Die E-Mail als Wortlaut:

Sehr geehrte/r Kunde/in,
kürzlich haben wir unsere Sicherheitsrichtlinien verbessert
und optimiert, um Sie besser vor Betrug schützen zu können.
Bedingt durch das neue Sicherheitssystem ist eine Aktualisierung
Ihres iTAN-Verfahrens erforderlich, um Ihr Onlinekonto weiterhin
wie gewohnt sicher verwenden zu können.
Nach erfolgreicher Entwertung ihrer iTAN-Liste(n) erhalten Sie
automatisch von uns eine für das neue iTAN-Verfahren benötigte
Legitimations-PIN kostenlos auf dem Postweg zugesandt.

Folgt ein User dem Verweis, der sich in der E-Mail “Aktualisierung durchführen” nennt, dann wird er auf diese Webseite umgeleitet:

Hinweis: Auch wenn die Webseite jener der Bawag sehr ähnelt, dann handelt es sich NICHT um die ECHTE SEITE der Bawag / PSK. Diese wurde von Cyberkriminellen entworfen deren Ziel es ist, diverse Daten, darunter die Online-Banking Daten der User abzugreifen:

image

Würde man hier in die Falle tappen, dann werden alle eingegeben Daten in die Hände der Betrüger fallen.

image

Lesen Sie auch >   Europawahl 2024: Wurde die Stimmabgabe im Magdeburger Wahllokal Diesdorf gestört?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)