Die Behauptung

Präsident Wladimir Putin, so heißt es, habe bei der Beerdigung des Wagner-Chefs Jewgeni Prigoschin persönlich kondoliert.

Unser Fazit

Das Video, das Wladimir Putin bei einer Beerdigung zeigt, war nicht das von Prigoschin. Es handelte sich vielmehr um ein Ereignis aus dem Jahr 2013, bei dem Putin seinem verstorbenen Judo-Trainer Respekt zollte.

War es wirklich die Beerdigung von Jewgeni Prigoschin? Es gibt Beiträge im Internet, die viral gehen und die Welt in Aufruhr versetzen, auch wenn die Wahrheit ganz anders aussieht. So geschehen kürzlich, als ein Video auftauchte, das den russischen Präsidenten Wladimir Putin bei einer Beerdigung zeigte. Aber war es wirklich die Beerdigung von Jewgeni Prigoschin, wie behauptet wurde?

Die virale Verwirrung rund um Putin und Prigoschin

Ein Video, das Putin zeigt, wie er Blumen an einen Sarg legt, Trauernde begrüßt und vor einem offenen Sarg Respekt zeigt, kursiert derzeit in den sozialen Medien. Der Mythos? Es war die Beerdigung von Jewgeni Wiktorowitsch Prigoschin, dem Chef der Wagner-Miliz. Aber die Dinge sind nicht immer so, wie sie scheinen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die echte Geschichte hinter dem Video

Bei genauerem Hinsehen und einem Faktencheck stellte sich heraus, dass das Video tatsächlich aus dem Jahr 2013 stammt. Es zeigt Putin bei der Gedenkfeier für seinen ehemaligen Judotrainer Anatoly Rakhlin und nicht, wie fälschlicherweise behauptet, bei der Beerdigung Prigoschins.

MIMIKAMA
Screenshot: YouTube

Ein am 10. August 2013 auf dem YouTube-Kanal „EpsilonNewsNetwork“ veröffentlichtes Video mit dem Titel „Putin zeigt Respekt für verstorbenen Mentor Rakhlin“ weist den gleichen Bildinhalt auf: So ist Putin neben dem Sarg bei 28 Sekunden im YouTube-Video und bei 16 Sekunden im Social-Media-Clip zu sehen. Bei 1:18 bzw. 42 Sekunden ist er dann in beiden Clips allein zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum wurde das Video falsch dargestellt?

Die Motive hinter der irreführenden Darstellung des Videos können vielfältig sein: von der Manipulation der öffentlichen Meinung bis hin zu schlichter Fehlinformation durch Social-Media-Plattformen. Im digitalen Zeitalter ist es einfacher denn je, solche Videos zu teilen, zu bearbeiten und zu verbreiten, oft ohne die wahren Fakten zu kennen.

Lesen Sie auch >   Haftbefehle gegen Schoigu und Gerassimow: Die Wahrheit über Russlands Kriegsverbrechen in der Ukraine

Die Bedeutung von Faktenchecks

In Zeiten von Fake News und Desinformation ist es wichtiger denn je, dass wir uns auf verlässliche und genaue Informationen verlassen können. Faktenchecks sind zu einem unverzichtbaren Instrument geworden, um Wahrheit von Fiktion zu trennen und uns vor falschen Darstellungen zu schützen.

Fazit

MIMIKAMA

Das Video, das Wladimir Putin bei einer Beerdigung zeigt, war nicht das von Prigoschin. Es handelte sich vielmehr um ein Ereignis aus dem Jahr 2013, bei dem Putin seinem verstorbenen Judo-Trainer Respekt zollte. Es ist wichtig, dass wir nicht alles glauben, was wir online sehen, und dass wir erkennen, wie wichtig es ist, dass in dieser sich ständig verändernden digitalen Landschaft die Fakten überprüft werden.

Sind Sie daran interessiert, sich regelmäßig über solche Themen und aktuelle Faktenchecks zu informieren? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und schauen Sie sich auch das Mimikama-Medienbildungsangebot an. Es ist Zeit, informiert und wachsam zu bleiben.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)