QR-Code-Falle bei Fake-Strafzetteln in Wien und Berlin

Vorsicht vor Phishing durch falsche Strafzettel

Autor: Hildegard O.

Die Zunahme an raffinierten Betrugsmethoden lässt sich nicht von der Hand weisen. Somit ist es unerlässlich, aufmerksam zu sein und Informationen stets kritisch zu betrachten. Die aktuellste Betrugsstrategie, bei der Täter gefälschte Strafzettel inklusive QR-Codes für Phishing-Zwecke nutzen, mag auf den ersten Blick überzeugend wirken.

MIMIKAMA
Gefälschter Strafzettel aus Wien

Derzeit wird in Wien eine Betrugsmasche mit gefälschten Strafzetteln festgestellt. Die Betrüger hinterlassen diese Zettel an Fahrzeugen, unabhängig davon, ob diese falsch geparkt wurden oder nicht. Die Zettel tragen das Logo der Landespolizeidirektion Wien und fordern zur Zahlung einer Strafe wegen Falschparkens auf. Das Opfer wird aufgefordert, einen QR-Code einzuscannen, der zu einer Zahlungsseite führt, auf der persönliche Bankdaten eingegeben werden müssen.

Nicht zum ersten Mal Fake-Zettel mit QR-Code!

Bereits im Oktober 2023 warnte die Berliner Polizei ebenfalls vor dieser Betrugsmasche! Die Berliner Polizei schrieb auf “X”:

“Falls Sie an Ihrem Auto einen solchen Fake-Zettel finden, lesen Sie keinesfalls den QR-Code aus oder überweisen Geld an das dahinter geschaltete Portal. Es handelt sich um Betrug. Ermittlungen wurden eingeleitet. Verteilt wurden sie zahlreich in Marzahn letzte Nacht. Unsere Kolleg. vom A32 sind bereits mehrere Straßenzüge abgefahren, um sie einzusammeln.”

MIMIKAMA
Gefälschter Strafzettel aus Berlin

Warnzeichen und Schutzmaßnahmen:
Achten Sie auf Anzeichen von Betrug. Dazu gehören Rechtschreib- und Grammatikfehler, die oft auf den Einsatz von Übersetzungstools durch international agierende Cyberkriminelle zurückzuführen sind. Ebenso sollten unbekannte Links oder Dateianhänge, wie z.B. der erwähnte QR-Code, nicht geöffnet werden, da sie Schadsoftware enthalten können.

Richtiger Umgang mit Verdachtsfällen:
Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer eines solchen Betrugs geworden zu sein, ist es ratsam, auf keine Forderungen einzugehen und keine persönlichen Daten preiszugeben. Stattdessen sollte umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstattet werden.

Für weitere Informationen und Updates zu diesen Themen empfehlen wir, den Mimikama-Newsletter zu abonnieren und unser umfangreiches medienpädagogisches Angebot zu nutzen.

Quelle: polizei.gv.at

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.