Auf TikTok kursiert das Video einer riesigen Ratte, angeblich in der Kanalisation von Mexiko City gefunden, über die auch die BILD berichtete.

In Kanalisationen verbirgt sich alles Mögliche, sofern es die Fantasie der Menschen zulässt: Riesige Krokodile, böse Clowns oder mutierte Schildkröten. Wo wir gerade von Schildkröten sprechen: Wurde in der Kanalisation von Mexiko City etwa Meister Splinter, Ziehvater der
Teenage Mutant Ninja Turtles, entdeckt? Das Video mit einer Ratte auf TikTok macht zumindest den Eindruck:

@killuminati059 #fürdich #foryou #extremanimals #kanal #mexico #fypシ ♬ Originalton – killuminati059


Das Video stammt laut dem Logo von der BILD, die über den Fund der augenscheinlich riesigen Ratte berichten.

Der Ursprung des Videos

Tatsächlich berichtete die BILD darüber, das Logo in dem TikTok-Video wurde also nicht nachträglich eingefügt. Allerdings wurde das Video gekürzt und beinhaltet nicht mehr die Erklärung. Hier ist der Link zum Video der BILD.
Leider beinhaltet die Seite nur sehr klein weiter unten das Datum des Videos: der 17. Oktober 2021, doch da wurde einfach nur ein altes Thema neu aufgekocht, da es bereits im September 2020 verbreitet wurde.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Video wurde gekürzt!

Im Anschluss an das verbreitete Video wird im Original noch einiges mehr erklärt, ab Minute 00:38 wird gesagt:

„Gelebt hat das Gebilde allerdings nie. Die Arbeiter sind auf ein Halloween-Kostüm hereingefallen. Inzwischen hat sich eine Frau gemeldet. Sie sagt, dass ihr das Kostüm vor Jahren bei einem Sturm abhandengekommen wäre. Ein Kanalarbeiter hat die Monsterratte gereinigt. Einige Passanten sagten, dass ihnen das Tier selbst dann noch einen gehörigen Schrecken eingejagt hätte.“

Im September 2020 berichteten wir ebenfalls über die augenscheinlich riesige Ratte mit dem gleichen Fazit: Es handelt sich nur um ein Kostüm.

Lesen Sie auch >   Lebensmittelklarheit.de verbessert Produktkennzeichnung: Mehr Transparenz für Verbraucher

Fazit

Da wollte jemand auf TikTok wohl ein paar mehr Views für die eigenen Videos haben und kürzte bewusst ein Video um den Teil, der darüber aufklärt, dass die Ratte nicht echt ist. Kann man machen. Dann verbreitet man aber halt irreführende News und spielt mit seinem Ruf.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)