Aktuelles

Report: Weiterhin sehr viele Falschmeldungen über den Ukraine-Krieg!

Ukraine-bezogene Fake-News wurden im April zwar weniger, aber ihr Anteil ist immer noch einer der höchsten, der je gemessen wurde! Das sagt der aktuelle EDMO-Report aus.

Andre Wolf, 16. Mai 2022

Die 25 Organisationen des EDMO-Faktenprüfungsnetzwerks, darunter auch Mimikama, die zu diesem monatlichen Report beigetragen haben, veröffentlichten im April 2022 insgesamt 1.337 Faktenprüfungsartikel. Von diesen Artikeln befassten sich 580 (43 %) mit Desinformationen und Inhalten über die Ukraine. Dieser Prozentsatz ist zwar niedriger als im Vormonat (59 %), aber immer noch einer der höchsten Prozentsätze an Desinformation zu einem einzigen Thema, der jemals in diesen Kurzberichten festgestellt wurde.

Der Rückgang des Prozentsatzes ist höchstwahrscheinlich auf mehrere Faktoren zurückzuführen: eine Verlangsamung der russischen Offensive vor Ort im April, das Abklingen des Schockeffekts, der im März registriert wurde, und relevante lokale Ereignisse (z. B. die Wahlen in Frankreich oder in Slowenien). Covid-19 bezogene Themen blieben quantitativ auf demselben niedrigen Level wie im Vormonat.

Von den 1.337 Fact-Checking-Artikeln, die im März von den 25 Organisationen* des EDMO-Fact-Checking-Netzwerks veröffentlicht wurden, die zu diesem Report beigetragen haben, befassten sich 107 (8 %) mit COVID-19-bezogenen Desinformationen. Dieser Prozentsatz ist ähnlich hoch wie im März (9 %). Das Hauptargument ist ein bereits bekanntes, nämlich dass Impfstoffe sehr gefährlich sind: Sie verursachen angeblich Herzinfarkte, Hepathitis, AIDS und allgemein verschiedene unerwünschte Ereignisse.

Der aktuelle EDMO-Report:

Laut aktuellem Report wurden im April wurden in vielen EU-Ländern auch wieder „klassische“ Fakenews und Desinformation zu den folgenden Themen verbreitet:

  • Migranten, Ausländer
  • EU-Politik/Entscheidungen
  • Elektrofahrzeuge (z.B.)
  • Gleichstellungspolitik (z.B.)

Die vier falschen Storys mit der größten Verbreitung in der EU im April, gestützt auf die Berichte der Factchecker, waren:

  • Die schrecklichen Szenen in Bucha wurden von den ukrainischen Streitkräften inszeniert (z. B.)
  • Videos/Bilder/Nachrichten, die Selenskyj Kokainkonsum belegen (z. B.)
  • Das Modell der Rakete, die in Kramatorsk einschlug, beweist die Verantwortung der Ukraine
  • Beweise für Wahlbetrug in Frankreich (z. B.)

Laut Report hatten wir es im April mit sieben international verbreiteten Narrativen über den Ukraine-Krieg zu tun, die sich von Land zu Land leicht unterscheiden konnten, jedoch alle denselben Kern beinhalten:

  • Die russische Invasion ist tatsächlich gerechtfertigt – eine weit verbreitete Wendung, die im April entdeckt wurde, ist, dass der Konflikt ein „Stellvertreterkrieg“ ist und Russland sich gegen die NATO-Aggression verteidigt.
  • Volodymyr Selenskyj ist ein Nazi, ein Satanist, ein Drogensüchtiger, ein Feigling, usw.
  • Die Ukrainer und die ukrainischen Streitkräfte sind größtenteils Nazis.
  • Pro-Russland-Kriegspropaganda (z. B.) und pro-ukrainische Kriegspropaganda.
  • Westliche traditionelle Medien verbreiten falsche Nachrichten/Falschbilder über den Krieg.
  • Ukrainische Flüchtlinge sind gewalttätig, Faschisten, Diebe usw. Dieses Narrativ wurde als besonders in Lettland, Estland, Polen und der Tschechischen Republik verbreitet.
  • Übertriebene negative wirtschaftliche Folgen des Krieges und der Sanktionen in Europa.

Diese Narrative werden durch zahlreiche Falschnachrichten gestützt, die in ganz Europa verbreitet werden, wie auch in den jüngsten wöchentlichen EDMO-Ergebnissen zur Desinformation über die Ukraine festgestellt wurde (Auflistung HIER). Der monatliche Report als pdf ist HIER zu finden.

Das könnte ebenso interessieren: Startups befürchten verstärkte Angriffe im Cyberraum. Drei Viertel erwarten eine verschärfte Bedrohungslage für das eigene Startup und jedes Vierte hat bereits die eigenen Schutzmaßnahmen verstärkt. Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama