„Riskantik“: Jugendliche kämpfen gegen Fake News auf TikTok

Eine neue Ära der Medienkompetenz und des digitalen Bewusstseins

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Hildegard O.

Unter dem Banner „Riskantik“ (@tiktokredaktion) hat sich eine Gruppe Jugendlicher in Bayern zusammengeschlossen, um diesen Problemen auf TikTok entgegenzuwirken: Die Plattform, die für ihre kurzen und prägnanten Videoinhalte bekannt ist, zieht vor allem junge Nutzerinnen und Nutzer an. Doch mit der Popularität wachsen auch die Herausforderungen: Desinformation und Hassrede sind nur einige der Schattenseiten, die das Erlebnis TikTok trüben können. Daher starten sie eine Initiative, die TikTok nicht nur sicherer machen, sondern auch ein Bewusstsein für die Gefahren von Falschinformationen und populistischen Inhalten schaffen soll.

Junge Stimmen gegen Desinformation

„Riskantik“ ist eine Kooperation zwischen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und dem Bayerischen Jugendring. Das Ziel ist ehrgeizig: Jugendliche sollen sich aktiv mit Nachrichten, Desinformation und gefährlichen Trends auseinandersetzen. Sie bestimmen und gestalten die Inhalte des Senders – eine echte Stimme der Jugend in der digitalen Welt.

Herausforderungen und Lösungsansätze

Die Probleme, denen sich „Riskantik“ widmet, sind vielschichtig. Jugendliche fühlen sich auf den Plattformen oft alleingelassen und unsicher im Umgang mit fragwürdigen Inhalten. Durch das Projekt sollen sie nicht nur Unterstützung finden, sondern auch ermutigt werden, selbst Teil der Lösung zu werden. Die Initiative setzt auf Aufklärung und Bildung, um jungen Menschen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie sich selbst eine Meinung bilden können – frei von den Einflüssen von Desinformation und Populismus.

Digitale Bildung im Fokus

Neben der direkten Auseinandersetzung mit den Risiken auf TikTok verfolgt die Initiative auch das Ziel, die digitale Bildung zu fördern. Das Projekt „jung. engagiert. online“ umfasst Workshops und Camps für junge Influencerinnen und Influencer sowie Fortbildungen für Jugendleiterinnen und Jugendleiter. Durch diesen ganzheitlichen Ansatz soll die Botschaft eines verantwortungsvollen Umgangs mit sozialen Medien weit über die Grenzen der TikTok-Community hinaus getragen werden.

Aufruf zur Teilnahme

Die Botschaft ist klar: Ein sicherer Umgang mit TikTok und anderen sozialen Medien ist möglich, erfordert aber die aktive Mitarbeit aller. Die Initiative sucht nun junge Menschen zwischen 13 und 23 Jahren, die sich dem Kampf gegen Fakenews und Hate Speech anschließen wollen. Interessierte können sich über den TikTok-Kanal „Riskantik“ oder per E-Mail an [email protected] melden.

Fragen und Antworten zu „Riskantik“:

Frage 1: Was ist das Ziel der Initiative?
Antwort 1: Ziel ist es, TikTok sicherer zu machen, indem junge Menschen über Desinformation, gefährliche Trends und Hassrede aufgeklärt werden und ein Bewusstsein für die Gefahren populistischer Inhalte entwickeln.

Frage 2: Wer steckt hinter „Riskantik“?
Antwort 2: Hinter „Riskantik“ stehen die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Bayerische Jugendring.

Frage 3: Wie kann man bei der Initiative mitmachen?
Antwort 3: Interessierte Jugendliche zwischen 13 und 23 Jahren können sich über den TikTok-Kanal „Riskantik“ oder per E-Mail an [email protected] zur Mitarbeit melden.

Frage 4: Welche Rolle spielt die digitale Bildung bei „Riskantik“?
Antwort 4: Digitale Bildung ist ein zentraler Aspekt von „Riskantik“, um jungen Menschen die Fähigkeit zu vermitteln, sich selbstständig eine Meinung zu bilden und verantwortungsvoll mit sozialen Medien umzugehen.

Frage 5: Wie will die Initiative gegen Populismus auf TikTok vorgehen?
Antwort 5: „Riskantik“ möchte durch klare und faktenbasierte Berichterstattung über Desinformation und populistische Inhalte aufklären und so einen Beitrag zur Demokratiebildung leisten.

Fazit

Die Initiative „Riskantik“ zeigt eindrucksvoll, wie Jugendliche aktiv zu einem sichereren und aufgeklärteren Umgang mit TikTok beitragen können. Mit dem Fokus auf digitale Bildung, Partizipation und dem Kampf gegen Desinformation setzt „Riskantik“ neue Maßstäbe in der Medienbildung. Es ist ein Aufruf an alle, sich dieser Bewegung anzuschließen und Verantwortung in der digitalen Welt zu übernehmen.

Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter unter https://www.mimikama.org/mimikama-newsletter/ und melden sich für unsere Online-Vorträge und Workshops unter https://www.mimikama.education/online-vortrag-von-mimikama/ an.

Quelle: br.de

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.