Eltern und Angehörige haben sich am Dienstag an die Polizei gewandt, weil sie schockierende Anrufe von Betrügern erhalten haben.

Die Täter gaben sich am Telefon als Arzt aus und versuchten ihren Opfern weis zu machen, dass deren Kind oder ein anderer Verwandter sich mit dem Coronavirus infiziert habe und nun schwer an COVID-19 erkrankt sei.

Angeblich drohten die vermeintlich Erkrankten zu sterben, wenn die medizinische Behandlung nicht fortgesetzt werden könne. Um angeblich wichtige Medikamente besorgen oder die vermeintliche Behandlung garantieren zu können, forderten die falschen Ärzte hohe Geldsummen.

Die Angerufenen erkannten den Betrugsversuch und wandten sich an die Polizei. Dort ist die Masche bekannt.

Bei sogenannten Schockanrufen versuchen die Täter ihre Opfer in Angst zu versetzen. Sie täuschen eine Notlage vor. Die Betrüger nutzen die Sorge der Angerufenen um ihre Angehörigen aus, um so an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

Die Polizei warnt:

  • Lassen Sie sich nicht auf solche Anrufe ein.
  • Legen Sie sofort auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Im Zweifel vergewissern Sie sich durch einen Anruf bei Ihren Angehörigen, in der Schule oder in der Betreuungseinrichtung (unter der Ihnen bekannten Telefonnummer!), ob es Ihren Lieben gut geht.
  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei.

Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)