Die Behauptung

In einem Sharepic im Internet wird behauptet, Landwirtschaftsminister Cem Özdemir habe gefordert, aus Respekt vor allen Muslimen kein Schweinefleisch mehr in Supermärkten zu verkaufen.

Unser Fazit

Die Forderung, Schweinefleisch aus Supermärkten zu verbannen, ist frei erfunden und entspricht weder den Aussagen von Cem Özdemir noch seiner politischen Linie.

In Zeiten, in denen Missverständnisse im Internet an der Tagesordnung sind, scheint die Verbreitung falscher Zitate eine beliebte Methode zu sein, um Politiker in Misskredit zu bringen. Diesmal trifft es Cem Özdemir, dem ein umstrittenes Zitat zugeschrieben wird, das er nie gesagt hat.

Gerüchte/Behauptungen zum „Schweinefleischverbot“

Das im Umlauf befindliche Sharepic suggeriert, Cem Özdemir habe gefordert: «Kein Schweinefleisch mehr im Supermarkt». Dies sei aus Respekt vor allen Muslimen geschehen. Doch gibt es dafür stichhaltige Beweise?

Verbot von Schweinefleisch? Ein erfundenes Zitat und die Tatsachen
Screenshot der falschen Behauptung (hier archiviert)

Bewertung

Die kurze Antwort lautet: Nein. Es gibt keine glaubwürdigen Belege für diese Behauptung.

Die Fakten

Recherchen haben ergeben, dass sich weder in Reden noch in schriftlichen Äußerungen von Cem Özdemir eine solche Forderung findet. Auch ein Sprecher des Ministers bestätigte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass es sich bei dem Sharepic um eine Falschmeldung handelt.

Das völlige Fehlen einer öffentlichen Diskussion, einer Reaktion der Parteien oder einer Berichterstattung über ein solches Verbot verstärkt die Vermutung, dass es die zitierte Aussage nicht gibt. Tatsächlich hat sich Özdemir kürzlich für eine Verbesserung der Tierhaltungsstandards und nicht für ein Verbot von Schweinefleisch ausgesprochen.

Weitere Informationen

Özdemir betonte die Notwendigkeit, die Landwirtschaft zu unterstützen und gleichzeitig die Tierhaltung zu verbessern. Diese politische Haltung steht in direktem Widerspruch zu der ihm fälschlicherweise zugeschriebenen Forderung, Schweinefleisch aus den Supermärkten zu verbannen.

Mimikama-Tipp

Lassen Sie sich nicht von erfundenen Zitaten täuschen. Prüfen Sie immer die Quellen und seien Sie kritisch bei Informationen, die ausschließlich über soziale Netzwerke verbreitet werden.

Abschließend sei noch der Aufruf an alle Leser gerichtet, sich für den Mimikama-Newsletter zu registrieren und unsere Online-Vorträge und Workshops zu besuchen, um ihr Wissen weiter zu vertiefen.

Quelle: dpa-factchecking

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)