Wegen der digitalen Vernetzung und der Omnipräsenz sozialer Medien nimmt das Phänomen der Selfies im Alltag vieler Menschen eine zentrale Rolle ein. Selfies sind nicht nur ein Mittel zur Selbstinszenierung, sondern haben laut einer Studie der Boston University School of Medicine auch einen signifikanten Einfluss auf das Selbstwertgefühl und die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Die Forscherinnen und Forscher fanden heraus, dass die Zeit, die auf sozialen Plattformen verbracht wird, sowie die Nutzung von Fotobearbeitungsprogrammen in direktem Zusammenhang mit dem Wunsch nach kosmetischen Eingriffen stehen. Diese Erkenntnis gewinnt vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie an Bedeutung, während der ein Anstieg der Nachfrage nach kosmetischen Behandlungen verzeichnet wurde.

Verstärkter Wunsch nach kosmetischen Eingriffen

Die Studie, die zwischen Oktober 2019 und Juni 2021 durchgeführt wurde, untersuchte die Social-Media-Gewohnheiten von Patientinnen und Patienten einer dermatologischen Klinik. Die Forschenden wollten herausfinden, ob es einen Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien und dem Wunsch nach kosmetischen Eingriffen gibt. Das Ergebnis ist eindeutig: Je mehr Zeit die Befragten täglich auf Snapchat und/oder Instagram verbringen, desto stärker ist der Wunsch nach einer Behandlung durch einen Schönheitschirurgen. Darüber hinaus zeigte sich, dass die Nutzung von Fotobearbeitungsprogrammen wie FaceTune, Lightroom oder SnapSeed vor dem Teilen von Selfies in sozialen Medien ebenfalls signifikant mit Überlegungen zu chirurgischen oder nicht-chirurgischen kosmetischen Eingriffen zusammenhängt.

Der Einfluss von Prominenten und Influencern

Neben der eigenen Nutzung von Social Media und Fotobearbeitungsprogrammen spielt auch die Interaktion mit Prominenten und Influencern eine wichtige Rolle. Die Studie unterstreicht, wie der Austausch mit diesen Persönlichkeiten, insbesondere zu Themen der plastischen Chirurgie und Dermatologie, den Wunsch nach kosmetischen Eingriffen beeinflusst. Dieses Phänomen wirft wichtige Fragen über die Auswirkungen der sozialen Medien auf das Selbstbild und die psychische Gesundheit auf.

Fragen und Antworten zum Einfluss von Selfies auf den Wunsch nach Schönheitsoperationen:

Frage 1: Wie beeinflussen Selfies das Selbstwertgefühl und den Wunsch nach Schönheitsoperationen?
Antwort 1: Selfies können das Selbstwertgefühl beeinträchtigen, indem sie zu einer verzerrten Selbstwahrnehmung führen. Die Nutzung von sozialen Medien und Fotobearbeitungsprogrammen korreliert signifikant mit dem Wunsch nach kosmetischen Eingriffen.

Frage 2: Welche Rolle spielen soziale Medien und Bildbearbeitungsprogramme?
Antwort 2: Sie verstärken den Wunsch nach kosmetischen Behandlungen, indem sie eine idealisierte und oft unrealistische Darstellung des eigenen Aussehens fördern.

Frage 3: Welchen Einfluss haben Prominente und Influencer?
Antwort 3: Sie haben durch ihre Präsenz in den sozialen Medien und die Diskussion über plastische Chirurgie und Dermatologie einen großen Einfluss auf den Wunsch nach kosmetischen Eingriffen.

Frage 4: Wie kann das Bewusstsein für die Auswirkungen von Selfies verbessert werden?
Antwort 4: Aufklärung und Sensibilisierung über die psychologischen Auswirkungen von Social Media und die Nutzung von Fotobearbeitungsprogrammen sind entscheidend.

Frage 5: Welche Rolle spielt die COVID-19 Pandemie?
Antwort 5: Die Pandemie hat zu einem Anstieg des Interesses an kosmetischen Eingriffen geführt, was teilweise auf die verstärkte Nutzung sozialer Medien während der Sperrzeiten zurückzuführen ist.

Fazit

Die Studie der Boston University School of Medicine zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien, insbesondere der Zeit, die mit Selfies und Fotobearbeitungsprogrammen verbracht wird, und dem zunehmenden Wunsch nach kosmetischen Eingriffen. Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, sich der psychologischen Auswirkungen bewusst zu sein, die soziale Medien und die Darstellung des eigenen Körpers auf das Selbstwertgefühl und die Körperwahrnehmung haben können. Es ist wichtig, ein gesundes Verhältnis zu sozialen Medien zu haben und sich der potenziellen Risiken einer verzerrten Selbstwahrnehmung bewusst zu sein. Schließlich ist es wichtig, den Dialog über die psychologischen Auswirkungen sozialer Medien zu fördern und zu einem kritischen Umgang mit der eigenen Online-Präsenz und der anderer zu ermutigen.

Damit Sie immer gut informiert sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren. Melden Sie sich auch für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an. Bleiben Sie kritisch und informiert.

Quelle: pressetext

Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)