“So was ist nur in Deutschland möglich” ?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Andre Wolf

“Nur in Deutschland ist es möglich, dass die deutsche Bundesregierung ein offizielles Plakat herausbringt, das die Ausrottung des eigenen Volkes propagiert. So etwas ist in keinem anderen Land möglich!” Die bis dato nicht weiter aufgefallene Webseite “austria-netz.de” sorgt derzeit mit dieser These und dem dazu gehörigen Bild für Aufsehen.

6 Herren mit dunklem Teint, eine blonde Dame, die lasziv hereinschaut. Was will uns die Bundesregierung denn mit diesem Plakat sagen? Worum geht es überhaupt? [1]

image

Nur in Deutschland …

Es geht in dem Artikel darum, dass sich deutsche Bürger systematisch und von der Regierung angetrieben ausrotten lassen würden. “Plakate”, wie das oben gezeigte, würden das ankurbeln. Schuld tragen Politiker:

Die Aufforderung zur Vergewaltigung, Männer mit dunkler Hautfarbe, müssen denken alle weißen Frauen wollen solche Art von Sex! An Perversion nicht zu überbieten! Wie bescheuert sind unsere Politiker (Grüne usw. ) eigentlich?

Der Ton des Textes macht auch eine deutliche Musik:

Weiße Frauen, die sich von Bimbos bumsen lassen wollen, sollten bitte in deren Heimatländer mitgehen.

Zudem baut der Text noch die Gegenthese auf: was wäre, wenn man dieses Plakat “umgekehrt” also eine Frau mit dunkler Haut und 6 Männer mit heller Haut, in anderen Länder, wie Südafrika, Indien etc. aufhängt? Man sagt, dass dieses Plakat dort nicht lange hängen würde.


SPONSORED AD


Die fehlende Quellnennung, sowie eine kryptische Formulierung im Text lässt jedoch Zweifel an diesem „Plakat“ aufkommen.

Oh mein Gott, was soll das, Blondchen bereit zum gangbang? Es wirkt schon ziemlich pervers!Nicht Dein Ernst, oder? Ich meine gibt’s die Plakate echt? Ich glaube ich spinne.

Ok, dann schauen wir mal in erster Instanz auf dieses Plakat, auf die blonde Frau und auch die Herren Migranten. Hängt das überhaupt in Deutschland?

plauns

Im Dienste der Wissenschaft

Nunja… nicht jedes blonde Mädel sollte man direkt mit “Deutsch” und “unschuldig” in Verbindung zu bringen. Vor allem an dieser Stelle nicht, denn die Dame ist unter dem Namen Hillary Scott bekannt, das Bild, welches als Plakat in Deutschland suggeriert wird, ist nichts anderes als ein Screenshot aus der Szene “Gang Bang Fever”, welcher beispielsweise auf dem Cover der DVD „Hole in the dark“ genutzt wird [2].

image

Nun, dieses Plakat ist auch nicht in Deutschland möglich, wie kommt man darauf, dass ein Ausschnitt aus einer Gangbang Szene in Deutschland aufgehängt wird? Auch noch von der Regierung gefördert?

Und der Doof-Deutsche Michel findet wie immer, nichts dabei. Naja dann soll es eben so sein.

Austria-Netz.de

Wer  kommt auf so etwas? Ein Blick in das Impressum nennt als Verantwortlichen eine Person mit Adresse in Österreich, eine Domaindatenabfrage liefert jedoch einen anderen Namen als Inhaber der Domain: “Reinhard Sigl Sigl” liest man dort (warum Doppel-Sigl?). Dieser Name ist kein Unbekannter, er ist auch Inhaber der Seite “Schutzengel.Orga”, die inhaltlich als Pendant zu Austria-Netz gesehen werden kann.

#LÜGENPORNO? Bundesporno?

Wir haben hier also: ein fiktives Plakat, welches zu einem Gedankenspiel animieren soll, dass genau dann funktioniert, wenn man es eh so will. Und wir hatten zumindest ein paar Minuten Porno während der Recherche.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.