Nein, Jens Spahn feierte nicht mit 250 Gästen trotz Corona

Autor: Charlotte Bastam

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung mit der Sache
Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung mit der Sache

Irreführende Artikelüberschrift wird nun auf Facebook genutzt, um Stimmung gegen die Regierung und Corona-Richtlinien zu machen.

Leicht irreführend ist sie schon, die Überschrift mitsamt Bild, die der Kölner Express für diesen Artikel vom 21. November ursprünglich ausgewählt hatte. In der Druckversion stand nämlich: „Trotz Corona: Gespräche und ein 3-Gang-Menü. IHK: Empfang für 250 Gäste mit Jens Spahn.“ Auf dem Bild sieht man zahlreiche Menschen ohne Maske bei einem Empfang zusammenstehen.

Doch wenn man den Artikel nur etwas weiterliest, wird man feststellen, dass damit nicht eine bereits stattgefundene Veranstaltung gemeint war, sondern richtigerweise vom Kölner Express auf einen erst für den 7. Januar 2021 geplanten IHK-Empfang hingewiesen wurde.

[mk_ad]

Somit kann auch das Bild mit Spahn nicht von einer gerade stattgefundenen Feier stammen

Tut es auch nicht. Denn wenn man es sich genau ansieht, entdeckt man ein kleines Textfenster, dass darauf hinweist, dass die Aufnahme vom Neujahrsempfang der IHK im Januar 2020, also noch vor dem Einzug der Corona-Pandemie in Deutschland, stammt.

Dennoch war für einige Facebook-Nutzer*Innen jene Überschrift und das Bild dazu ein gefundenes Fressen, um wieder mal auf das ihrer Meinung nach ungerechtfertigte Verhalten der Regierung im Bezug auf Corona hinzuweisen.

Mittlerweile hat der Kölner Express den irreführenden Titel online zu „Trotz Corona Kein gutes Vorbild: IHK Köln plant Feier mit Jens Spahn und 250 Gästen“ geändert und selbst auf die unter Umständen vorherige irreführende Überschrift hingewiesen. Denn eigentlich handelt es sich bei dem Artikel um ein Kommentar, dass sich mit dem Vorhaben der IHK und Spahns Einladung sehr kritisch auseinandersetzt.

[mk_ad]

Neujahrsempfang und Einladung Spahns wird durchaus als problematisch wahrgenommen

Der Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer in Köln habe laut dem Kommentar eine lange Tradition und die IHK gehe noch davon aus, dass man die Hygienebestimmungen am 7. Januar einhalten könne. Außerdem finde die Feier nur unter Vorbehalt statt.

Der Autor sieht das Vorhaben aber dennoch kritisch: „Unabhängig von dem Hoffen, dass Köln in gut sechs Wochen kein Risikogebiet mehr ist, sendet die IHK mit ihrer Haltung ein bedenkliches Zeichen. Aus einem einfachen Grund: Das Festhalten an diesem Abend mit 250 Gästen ist für jede Familie, die in den kommenden Wochen eine Hochzeit oder einen runden Geburtstag gerne gefeiert hätte, höchst irritierend – um es diplomatisch zu formulieren.“ Auch für den dazu eingeladenen Gesundheitsminister sehe das nicht gut aus.

Auch interessant:

Der private Sanitäter auf der Corona-Demo in Berlin

In einem kurzen Video schildert ein augenscheinlicher Sanitäter, er wäre von der Polizei an Hilfsmaßnahmen gehindert worden. Doch stimmt so einiges nicht an der Uniform und seiner Aussage. Mehr Hier.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.