Sparkasse schließt nicht wegen bevorstehender Bankenkrise

Autor: Claudia Spiess

Sparkasse schließt nicht wegen bevorstehender Bankenkrise
Sparkasse schließt nicht wegen bevorstehender Bankenkrise

Die Behauptung, dass die Sparkasse „dicht macht“ und ihr auch weitere Banken folgen sollten, wird aktuell im Internet verbreitet.

So soll die Sparkasse erste Filialen schließen, einen Hinweis auf eine massive Bankenkrise sollen auch Serverausfälle bei anderen Banken geben.

Das Bild, das hier geteilt wird, zeigt einen Zeitungsartikel mit der Überschrift „Sparkasse macht 17 Filialen dicht“. Beigefügt ist ein Text:

„ERSTE SPARKASSEN SCHLIESSEN!!! (Kölner Express)
Wer selbst recherchiert, weiß das schon sehr lange. Bereitet euch auf die größte Bankenkrise vor, die ihr je erleben werdet. Außerdem wahren (sic!) vor einpaar Tagen sehr viele Server Germanys Banken für einen ganzen Tag dicht und runter gefahren!!!“

[mk_ad]

Sparkasse-Filialen schließen

Das entspricht einer Tatsache. Der WDR berichtete, dass die Sparkasse Köln Bonn dies bereits im Dezember 2019 im Zuge einer Pressekonferenz bekannt gegeben hatte.

Diese Entscheidung beruht auf dem Verhalten der Bankkunden. Bank-Geschäfte werden mittlerweile häufiger online erledigt als dass der persönliche Weg zur Bank eingeschlagen wird.

Dementsprechend werden auch Filialen daran angepasst. Vorstand Volker Schramm, präsentiert am 14. Dezember die erste neue Filiale in Bonn-Poppeldorf, in der die Kunden auf Mitarbeiter mit Laptops treffen werden, die ihnen bei der Erledigung ihrer Bankgeschäfte helfen werden. So wird hier wohl ein neues Service-Gefühl vermittelt.

Elf Filialen werden nun tatsächlich geschlossen und in Selbstbedienungs-Standorte umgewandelt. Das Kundenverhalten ist nun ein anderes, weiß Volker Schramm zu berichten: „Und die Corona-Pandemie hat die Veränderungen beschleunigt“.
Kamen Kunden vor der Corona-Krise im Schnitt ohnehin nur einmal pro Jahr persönlich in eine Filiale, beobachtet man hier einen weiteren Rückgang, wie man in der Kölnischen Rundschau lesen kann.

Bankenkrise erwartet?

Wie im Text beschrieben soll also eine Bankenkrise – vermutlich wegen der Corona-Pandemie – bevorstehen, was ein alter Hut sein soll, wenn man selbst recherchiert.

Wenn man hier recherchiert, stellt man fest, dass der Entschluss der Sparkasse bereits im Dezember 2019 bekanntgegeben und vermutlich schon einige Zeit davor getroffen wurde. Somit: Ja, man kann das durchaus schon länger wissen.

Dass einige der geschlossenen Filialen allerdings auch laut Aussage im Dezember 2019 zu Selbstbedienungs-Standorten werden sollen, hat nun doch eher wenig mit einer Bankenkrise zu tun.

Quelle: wdr.de / Kölnische Rundschau online
Artikelbild: Facebook Screenshot
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.