Starlink – Die Lichterkette am Himmel

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Ralf Nowotny

Starlink - Die Lichterkette am Himmel
Starlink - Die Lichterkette am Himmel

Immer wieder tauchen Videos auf, die eine seltsame Lichterkette am Himmel zeigen, und nicht wenige Menschen vermuten dahinter eine UFO-Armada.

Es sieht schon faszinierend aus, wenn diese Lichterkette über den Himmel zieht, aber um UFOs (Unbekannte Flugobjekte) handelt es sich dabei nicht, denn deren Name ist sehr wohl bekannt: Es handelt sich dabei nämlich um „Starlink“.
Hier sehen wir eine sehr schöne Videoaufnahme davon:

[mk_ad]

Was ist Starlink?

Dabei handelt es sich um ein Projekt des Unternehmens SpaceX, das von Elon Musk gegründet wurde. Dabei handelt es sich um kleine Satelliten, die sich in mehreren Hundert Kilometern Höhe befinden und augenscheinlich wie auf einer Schnur aufgezogen sichtbar über den Himmel ziehen.

Wozu soll das gut sein?

Die Satelliten sollen in naher Zukunft weltweites Highspeed-Internet zur Verfügung stellen, besonders für Gebiete, in denen es kein oder nur sehr schwaches Internet gibt. Zwar gibt es bereits heute Internet über Satellit, doch durch deren Entfernung von durchschnittlich 36.000 Kilometern ist die Latenz, also die Zeit zwischen Sendung und Empfang eines Datenpaketes, sehr hoch.

Durch die geringe Entfernung der Starlink-Satelliten – sie umkreisen die Erde in einer durchschnittlichen Höhe von 550 Kilometern – verringert sich die Latenzzeit gegenüber jetzigen Internet-Satelliten um etwa 28 Prozent.

Wieviele Satelliten gibt es davon?

Bisher umkreisen 362 Starlink-Satelliten die Erde, weitere 60 sollen am Mittwoch, den 22. April dazukommen. Insgesamt sollen es 12.000 Satelliten werden, Verhandlungen laufen sogar für 30.000.

Wird das nicht viel Weltraum-Müll erzeugen?

Nein. Die Satelliten wiegen nur je 260 Kilogramm und fliegen in einer verhältnismäßig geringen Höhe. Sie sind quasi dafür programmiert, von der Erdanziehungskraft immer näher gezogen zu werden und irgendwann in der Erdatmosphäre vollständig zu verglühen.

Erzeugen so viele Satelliten nicht zu viel „Lichtverschmutzung“?

Astronomen sorgen sich natürlich darum, dass die Helligkeit dieser Vielzahl von Satelliten die Himmelsbeobachtung extrem erschweren könnte. Dazu erläutern Elon Musk und die beteiligten Ingenieure, dass das Unternehmen an Möglichkeiten arbeitet, die Helligkeit der Satelliten zu reduzieren, beispielsweise an einer dunkleren Außenbeschichtung, die den Glanz der Oberfläche verringern soll.

[mk_ad]

Wann und wo kann ich die Satelliten am Himmel sehen?

Auf Satflare kann man sehen, wo sich die Starlink-Ketten derzeit befinden, auf Find Starlink kann man den Wohnort angeben und bekommt dann angezeigt, wo und wann die Satelliten sichtbar über den Himmel ziehen.

Wann ist Internet mittels Starlink möglich und wie teuer ist es?

Sobald sich genügend Satellitenstapel auf ihren Umlaufbahnen befinden. Dies wird voraussichtlich Ende 2020 so sein, ab dann soll Starlink-Internet in den USA verfügbar sein, im Laufe des nächsten Jahres dann in aller Welt.

Die Geschwindigkeit wird bis zu 1 Gigabit pro Sekunde betragen. Die Kosten für Nutzer sind noch unklar, aber es wird damit gerechnet, dass der spezielle Router zwischen 100 und 300 Dollar kosten wird, die monatlichen Kosten etwa 80 Dollar betragen werden.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.