Stiller Alarm im Taxi – kein Fake!

Autor: Kathrin Helmreich

Der stille Alarm im Taxi kann Leben retten - Artikelbild: Shutterstock / Von Kat Ka
Der stille Alarm im Taxi kann Leben retten - Artikelbild: Shutterstock / Von Kat Ka

Ein Thema, das immer wieder auftaucht und Unsicherheit bei Nutzern auslöst – gibt es wirklich einen stillen Alarm in Taxen, der an LED-Leuchten erkennbar ist?

Die Antwort lautet: Ja! Leider ist der stille Alarm im Taxi wenig bekannt. Solltest du also eine Nachricht erhalten, die so oder so ähnlich klingt, kannst du ihr Vertrauen schenken:

Stiller Alarm im Taxi - Screenshot des angefragten Themas
Stiller Alarm im Taxi – Screenshot des angefragten Themas

Stiller Alarm im Taxi = Kein Fake!

Tatsächlich gibt es diese roten LED am Taxischild. Hierzu äußert sich beispielsweise Stefan Huber von der Münchner Taxizentrale Isarfunk gegenüber CHIP:

Die LEDs sind ein stiller Alarm und Teil eines ausgeklügelten Systems. Blinken die Lichter rot auf, ist dies ein Zeichen dafür, dass sich der Taxifahrer in einer Notlage befindet, beispielsweise durch einen Überfall.

Wir haben ebenso (siehe hier) bereits beschrieben, welche Funktion dieser stille Alarm hat:

[mk_ad]

Immer wieder kommt es zu Überfällen auf Taxifahrer. Der Fahrer selbst hat dabei nun zwei Möglichkeiten, um auf eine Notsituation aufmerksam zu machen:

  • Er kann einen Alarmknopf betätigen, welcher in Folge die Warnblinkanlage, das Taxischild, die Hupe und die Scheinwerfer einschaltet.
  • Oder er aktiviert die rot-blinkenden LED-Leuchten des Taxischildes am Dach. Der Vorteil dieser Option ist es, dass der Täter / der Fahrgast davon nichts mitbekommt.

Bei einem Taxi-Alarm handelt es sich um eine in Deutschland laut §25 des BOKraft gesetzlich vorgeschriebene Alarmanlage.

Der Alarm wird vom Fahrersitz ausgelöst und kann nur durch einen versteckten Schalter im Motor- oder Kofferraum ausgeschaltet werden. Der Alarm lässt Scheinwerfer und hintere Fahrtrichtungsanzeiger blinken und löst zusätzlich eine Intervallfolge von Huptönen aus.

Manche Fahrzeuge haben zusätzlich die Möglichkeit, einen stillen Alarm – zum Beispiel durch rot blinkende LEDs im Taxischild – auszulösen. Dann kann der Fahrer im Ernstfall entscheiden, ob er den lauten oder stillen Alarm auslöst. Dahinter steht die Überlegung, dass ein lauter Alarm den Angreifer in manchen Situationen provozieren und noch gefährlicher machen könnte.

In beiden Fällen wird oft automatisch die Taxizentrale informiert, wenn das Fahrzeug denn an eine angeschlossen ist. Manchmal wird auch das Funkgerät automatisch auf einem Notfallkanal auf Senden gestellt. Die Verbreitung des Sprachfunks hat jedoch durch die Automatisierung im Taxigewerbe und die Verbreitung von Taxi-Apps abgenommen.

Zusatzinfo:

Ein stiller Alarm muss nicht zwingend mit roten LED am Schild von außen sichtbar sein. So gibt es auch Systeme, die ohne optische Erkennung arbeiten und einen Alarm direkt der Polizei und der Taxizentrale weiterleiten.

Das könnte auch interessieren: Das erste Taxi in der Reihe …

Artikelbild: Shutterstock / Von Kat Ka
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.