Neben dem bekannten „Enkeltrick“ gibt es nun eine neue Masche: Angeblich ruft das BKA an und lockt in eine teure Warteschleife.

Mit verschiedenen Maschen sind Telefon-Betrüger derzeit aktiv. Erst kürzlich warnten wir vor dem „Enkeltrick“, der leider immer noch oft funktioniert. Doch neben den Enkeln werden die potenziellen Opfer nun auch augenscheinlich vom BKA angerufen.

Auch die sogenannte „Microsoft-Masche“ verläuft manchmal erfolgreich, so erbeutete eine Bande damit gleich mehrere Tausend Euro. Am Telefon hatte sich ein Anrufer als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben und behauptet, der PC der Angerufenen sei mit einem Virus befallen. Das Opfer erlaubte dem Anrufer, eine Software auf ihrem Computer zu installieren, um den Virus zu beseitigen. So erlangten die Täter Zugriff auf das Online-Banking und überwiesen Geld auf ihre verdeckten Konten.

Falsche Anrufe des Bundeskriminalamtes

Neben diesen bekannten Maschen tauchen immer wieder neue Varianten auf. So meldeten sich jetzt einige Betroffene bei der Paderborner Polizei, die Fake-Anrufe vom BKA erhalten hatten. Das Bundeskriminalamt warnt vor dieser Masche, bei der die Opfer aufgefordert werden, eine Nummer auf dem Tastenfeld zu drücken.

Damit wird der Anruf in eine teure Warteschleife umgeleitet.

Das BKA warnt: Folgen Sie nicht den Anweisungen, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln – legen Sie einfach auf. Das BKA fordert Sie niemals auf, persönliche Daten am Telefon preiszugeben.


Quelle: PP/Polizei Paderborn
Lesen Sie auch >   Video von Pep Guardiola als Protest gegen Israel missverstanden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)