Ein Video zeigt eine ungeheuerliche Behauptung: Die Teststäbchen sind angeblich radioaktiv und somit gefährlich!

Wahnwitzig, was sich einige Menschen einfallen lassen, um sich nicht auf das Coronavirus testen lassen zu müssen. Ein Video mit der Behauptung, dass die Teststäbchen radioaktiv verseucht sind, wurde in eine Anti-Corona-Telegramgruppe gefunden. Bemerkenswert: Das Video wurde bereits knapp 200.000 Mal angeschaut!

In dem Video hören wir eine Frauenstimme. Diese erzählt uns von einem „neuen Skandal“. Und dieser neueste Skandal kann nun in dem Video gesehen werden. Wir sehen, wie ein verpacktes Teststäbchen vor die Kamera gehalten wird. Unten im Bild sehen wir eine Art Testgerät (im Video als Elektro-Strahlen-Meßgerät beschrieben).

In dem Video werden von der Erzählerin Kinder als Opfer in diesem System dargestellt. Warum immer wieder Kinder hervor vorgeschoben werden, haben wir in einem anderen Artikel beschrieben (siehe hier). Schuld an der radioaktiven Verseuchung sind angeblich die Methoden, mit denen diese Teststäbchen desinfiziert werden.

Nach einem kleinen hin und her beginnt die Protagonisten nun, das Teststäbchen auf vermeintliche Radioaktivität zu prüfen. Und tatsächlich! Das Gerät schlägt aus! Ist der Skandal damit bewiesen? Sollten wir wirklich vorsichtig sein, und uns nicht diese radioaktiven Teststäbchen in den Schädel rammen lassen?

Teststäbchen sind nicht radioaktiv!
Teststäbchen sind nicht radioaktiv!

Faktencheck Teststäbchen und Radioaktivität

Radioaktivität auf den Teststäbchen? Leuchten wir demnächst im Dunkeln, nachdem wir getestet wurden? Nein. Natürlich nicht. Hier liegt ein ganz großer Gedankenfehler vor. Das Gerät, welches hier zur Messung genutzt wurde, ist ein SoeHong DT-1130 Elektromagnetischer Strahlungsprüfer (vergleiche). Darauf hat uns Mimikama-Leser Markus Brandhuber aufmerksam gemacht.

Was macht also dieses Gerät? Zunächst, es ist kein Geigerzähler oder Kontaminationsnachweisgerät zum Nachweis von Verunreinigungen (Kontaminationen) durch radioaktive Stoffe. Bei dem verwendeten Messgerät handelt es sich vielmehr um ein Messgerät zur Messung elektromagnetischer Felder.

Lesen Sie auch >   Europawahl 2024: Wurde die Stimmabgabe im Magdeburger Wahllokal Diesdorf gestört?

Was hier also gemessen wird, ist nichts anderes als eine erzeugte Spannung. Und diese Spannung ist echt und auch logisch. Die Spannung ist durch die Reibung des Teststäbchens beim Öffnen und Entfernen aus der Verpackung entstanden. Der Witz an der ganzen Geschichte: Die Sprecherin bestätigt dies durch ihr Handeln sogar! Sie öffnet und schließt das Röhrchen mit dem Teststäbchen mehrfach und erzeigt dadurch die Reibung und den Ausschlag auf dem Gerät!

Reibung und Spannung kennen wir aus dem Kindesalter. Beispielsweise der am Teppich geriebene Luftballon, der nun in der Nähe eines Kopfes die Haare statisch anzieht. Oder ähnlich wie das Experiment in der Schule, bei dem man einen Plexiglasstab mit einem Fell elektrisch aufgeladen und anschließend Papierfetzen hat tanzen lassen.

Also ganz deutlich: Dieses „Experiment“ zeigt keine radioaktive Strahlung. Es zeigt jedoch auf der anderen Seite, wie gefährlich manipulativ anonyme Videos mit unwahren Behauptungen sein können.

Das könnte ebenso interessieren

Der Witz mit der sauberen Pfanne – Mischt auf keinen Fall Klorix und Essig! Ein Tipp zum Reinigen einer Pfanne kann tödlich enden, wenn man den Text nicht zur Gänze liest. Weiterlesen …

 

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)