TikTok löschte 2020 fast 200 Millionen Videos

Autor: Claudia Spiess

TikTok löschte 2020 fast 200 Millionen Videos
Artikelbild: Shutterstock / Von DANIEL CONSTANTE

TikToks Algorithmus erkennt Regelverstöße in 83,3 Prozent der Fälle vor dem Aufrufen durch User

Die Video-App TikTok steht immer wieder unter Kritik, was Sicherheitsthemen angeht. So wurde kritisiert, dass vor allem Kinder und Jugendliche zu wenig geschützt wären. – Wir berichteten.

Auch wird immer wieder von fragwürdigen Challenges wie zum Beispiel der Kulikitaka-Challenge, bei der man Kühe erschrecken sollte. Diese Videos wurden dann von TikTok gelöscht. Unseren Bericht dazu findest du HIER.
In Italien wurde TikTok gesperrt, nachdem ein 10-jähriges Mädchen wohl wegen der „Blackout“-Challenge erstickt war.

Doch dürfte der Algorithmus bei einer großen Anzahl von Videos gut funktionieren. Die chinesische Video-App TikTok hat nach 104 Mio. Videos im ersten Halbjahr im zweiten Halbjahr 2020 insgesamt 89,1 Mio. Videos wegen Verstößen gegen die eigenen Richtlinien entfernt. Davon stammen 11,78 Mio. aus den USA. Der Algorithmus der Plattform hat 83,3 Prozent der Inhalte verbannt, bevor sie einen einzigen User-Aufruf hatten.

Auch Eltern gefordert

Gelöschte Videos machen weniger als ein Prozent der TikTok-Inhalte aus. Es handelt sich laut den Betreibern vor allem um verstörende Videos mit Darstellungen von Gewalt, selbstverletzendem Verhalten sowie illegalen oder gefährlichen Aktivitäten. 92,4 Prozent hat das System entfernt, bevor User sie gemeldet hatten, 93,5 Prozent innerhalb von 24 Stunden nach ihrem Erscheinen.

„Besonders bei einer Plattform wie TikTok, die viele junge Nutzer hat, ist die Verbannung von verstörenden Inhalten wichtig. Jedoch darf die Verantwortung nicht alleine beim Algorithmus liegen. Viele schädliche Videos erkennt er nämlich nicht. Wenn User aktiv nach ihnen suchen, werden sie diese Inhalte auch finden. Es ist deshalb für Eltern und Betreuer wichtig, die Interessen der Kinder zu kennen und mit ihnen ohne Verurteilung darüber zu sprechen“, gibt Medienpädagogin Barbara Buchegger von Saferinternet gegenüber pressetext zu bedenken.

Keine politische Werbung

TikTok hat fast 9,5 Mio. Spam-Accounts sowie mehr als sechs Millionen authentische Konten gesperrt.
Außerdem hat die Plattform mehr als 3,5 Millionen Werbungen wegen Verstößen gegen die geltenden Richtlinien entfernt. Dazu gehörten viele politische Anzeigen, die auf TikTok kategorisch nicht erlaubt sind.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Ein Leben ohne Internet – Möglich, aber auch erträglich?

Quelle: Pressetext
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.