Facebook: Falsche Warnungen zu Urheberrechtsverletzungen

Eine Betrugsmasche zielt mit gefälschten Warnungen vor Urheberrechtsverletzungen auf Facebook-Nutzer ab.

Autor: Claudia Spiess

Diese scheinbar offiziellen Nachrichten sind perfide gestaltet und sollen ahnungslose Nutzer in eine Falle locken.

Vorsicht vor getarnten Betrugsversuchen auf Facebook

Die Betrüger nutzen geschickt formulierte Nachrichten, die vor einer Marken- oder Urheberrechtsverletzung (Trademark Rights) warnen und dazu auffordern, diese über einen bereitgestellten Link zu verifizieren. Die Drohung: Ignorieren führt zur Sperrung des Accounts. Solche Nachrichten wirken durch formale Formulierungen und Warnsymbole oft täuschend echt.

Screenshot Facebook Messenger / Gefälschte Nachricht zu Urheberrechtsverletzung
Screenshot Facebook Messenger / Gefälschte Nachricht zu Urheberrechtsverletzung

Important Notification:
Your Facebook page will be permanently deleted due to a post that infringes our trademark rights. We have made this decision after careful consideration and in compliance with our intellectual property protection policies.
If you believe this is a misunderstanding, please submit a complaint requesting the restoration of this page before it is removed from Facebook.
Request for Review: [LINK]
We understand that this may impact your current business objectives. If we do not receive a complaint from you, this will be our final decision.
Thank You,
This is a message from a temporary support agent with support id 78844890, please visit the link above and follow the instructions.
© Noreply Facebook. Meta Platforms, Inc., Attention: Community Support, 1 Facebook Way, Menlo Park, CA 94025

„Urheberrechtsverletzung“: Die perfide Taktik

Die Angst vor schwerwiegenden Konsequenzen wie der Sperrung des Accounts verleitet die Opfer dazu, dem in der Nachricht angegebenen Link zu folgen. Dieser führt jedoch nicht zu einer legitimen Verifizierungsseite von Facebook, sondern direkt in die Hände der Betrüger. – Gibt man hier seine Logindaten ein, haben die Betrüger Zugriff auf das Profil und auf alle Seiten, die man auf Facebook betreibt bzw. auch Gruppen, in denen man als Admin oder Moderator fungiert.

Der Teufel steckt im Detail

Oft hinterlassen die Betrüger kleine, aber entscheidende Hinweise auf die Fälschung: Fehler in Grammatik und Rechtschreibung oder eine verdächtige URL.

Wichtig zu wissen ist, dass Facebook solche Verstöße in der Regel über offizielle Kanäle kommuniziert und nicht über Direktnachrichten.

Selbstschutz im digitalen Dschungel

Im Falle einer solchen Warnung sollten Nutzer die Angelegenheit direkt mit Facebook über offizielle Kanäle klären. Dies kann durch Kontaktaufnahme mit dem Support oder durch die Suche nach Benachrichtigungen im Administrator-Dashboard geschehen.

Fragen und Antworten

Frage 1: Woran erkenne ich, ob eine Nachricht echt ist?
Antwort 1: Überprüfen Sie Grammatik und Rechtschreibung, die URL und vergewissern Sie sich, dass die Nachricht über die offiziellen Kommunikationskanäle von Facebook verschickt wurde.

Frage 2: Was soll ich tun, wenn ich eine verdächtige Nachricht erhalte?
Antwort 2: Folgen Sie nicht dem Link der Nachricht und geben Sie keine persönlichen Informationen preis. Wenden Sie sich stattdessen über offizielle Kanäle an den Facebook-Support, um die Angelegenheit zu klären.

Frage 3: Wie kommuniziert Facebook normalerweise Urheberrechtsverletzungen?
Antwort 3: Facebook benachrichtigt Nutzer in der Regel über offizielle Kommunikationskanäle wie E-Mails von einer authentischen Facebook-Domain oder Benachrichtigungen direkt im Administrator-Dashboard und nicht über private Nachrichten.

Frage 4: Warum verwenden Betrüger den Begriff „Urheberrechtsverletzung“?
Antwort 4: Dieser Begriff erzeugt oft sofortige Besorgnis und Angst vor schwerwiegenden Konsequenzen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Nutzer voreilig handeln und den Anweisungen in der betrügerischen Nachricht folgen.

Frage 5: Wie kann ich mich allgemein vor Online-Betrug schützen?
Antwort 5: Informieren Sie sich über gängige Betrugsmethoden, gehen Sie vorsichtig mit persönlichen Informationen um, verwenden Sie starke Passwörter und Zwei-Faktor-Authentifizierung und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoaktivitäten und -einstellungen.

Fazit

Um sich vor solchen Betrugsversuchen zu schützen, ist es wichtig, sich ständig zu informieren und wachsam zu bleiben. Die digitale Welt verändert sich ständig und Betrüger entwickeln immer neue Methoden, um an persönliche Daten zu gelangen. Doch mit der richtigen Vorbereitung und einem kritischen Auge können Sie sich und Ihre Online-Identität wirksam schützen.

Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an, um aktuelle Informationen und Warnungen zu erhalten. Außerdem bieten wir Online-Vorträge und Workshops an, die Sie besuchen können, um Ihre digitale Kompetenz zu stärken und sich gegen Online-Betrug zu wappnen.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.