Venedigs Wasserqualität erholt sich – dank Corona?

Autor: Tom Wannenmacher

Venedigs Wasserqualität erholt sich – dank Corona?
Venedigs Wasserqualität erholt sich – dank Corona?

Derzeit kursieren auf diversen sozialen Medien geteilte Fotos von Venedigs Kanälen und einem doch ungewohnten Anblick. Das Wasser ist glasklar, auf einigen Bildern sind sogar Fische zu erkennen. Als Grund wird häufig das Ausbleiben von Schiffen und Touristen aufgrund des Coronavirus genannt. Stimmt das?

Vorab: Venedig ist eine der Touristenhochburgen des Planeten. (vor Ausbruch des Coronavirus und der damit zusammenhängenden Sperre der Lagunenstadt) Jährlich besuchen etwa 30 Millionen Touristen die Stadt an der Adria, wobei in dieser selbst nur 50.000 Menschen leben. Zwar hat Venedig in den letzten Jahren mit Eintrittspreisen und strengeren Regeln versucht der Touristenschar Herr zu werden, doch das Interesse an der Stadt im Meer hat dies keinen Abbruch getan.

Größter Kritikpunkt waren vor allem die monsterhaften Kreuzfahrtschiffe, die mit einer Höhe von mehreren Stockwerken und hunderttausende Tonnen Gewicht die Fauna und Flora der Lagunenstadt ernsthaft bedrohten. Dazu kam, dass die Besucher lediglich für ein paar Stunden das Schiff verließen, für die Stadt jedoch keinen realistischen wirtschaftlichen Wert hatten.

[mk_ad]

Seit dem Ausbruch des Coronavirus und der Sperrung der Lagunenstadt, ist Venedig ausgestorben. Auf dem Markusplatz, dem Epizentrum der Touristenstadt finden sich nur noch wenige Einheimische und Tauben. Wirtschaftlich ist die Krise für die ansässigen Bewohner eine Katastrophe, da sich Venedig überwiegend durch Touristeneinnahme finanziert.

Dem Wasser und ihren Bewohnern wiederum tut die „menschliche“ Pause gut.

Durch das Ausbleiben des Schiffverkehrs werden nunmehr weniger Bodensedimente, wie Sand aufgewirbelt, womit die Qualität des Wassers steigt und nunmehr sogar ein Blick bis auf den Boden der Kanäle möglich ist. Weniger Verschmutzung und Abwässer führen dazu, dass auch die Fische und diverse Wasservögel in die Lagunenstadt zurückkehren.

Zusammengefasst:

Die geposteten Bilder sind kein Fake und auch einige große klassische Medien wie CNN wurden auf das Phänomen aufmerksam. Allerdings muss hier auf verschiedene Bilder verwiesen werden. Die geposteten Bilder sind aus Burano, also einer Nebenstadt von Venedig, wie auch eine Nutzerin auf Twitter bereits dies bestätigt hat:

Hier noch Burano bei Google-Maps:

Venedigs Kanäle in ihrem jetzigen Zustand kann man allerdings auf anderen Bildern betrachten, wie in der Facebook Gruppe Venezia Pulita (Sauberes Venedig). Dort postete unter anderem Marco Capovilla zahlreiche Eindrücke aus Venedig!

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Venedigs Kanäle sind ein deutliches Beispiel, wie schnell die Natur sich nach dem Ausbleiben von menschlichem Einfluss wieder erholen kann. Ohne aufgewirbeltem Sand, Abwässer und sonstigem Schmutz kehrt das Wasser wieder zu einer erstaunlichen Qualität zurück, dass uns als Mahnmal dienen sollte, welchen Einfluss unser Massentourismus auf diverse Gebiete der Erde hat.

[mk_ad]

Coronavirus beschert Venedig klares Wasser
Italien steht still: Venedigs Kanäle sind sauberer
Venice’s canal water looks clearer as coronavirus keeps visitors away (CNN Travel)

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.