Duisburg – Am Dienstagmorgen (20. Juni) hat sich gegen 9:10 Uhr ein Vogel in einen Keller an der Brauerstraße verflogen.

Eine Mieterin hatte die Polizei gerufen. Weil der Graureiher wegen seines spitzen Schnabels nicht einfach einzufangen war, verständigten die Beamten einen fachkundigen Tierschützer.

Mit seiner Hilfe gelang es, den Graureiher mit einem Kescher zu fangen. Im Garten angekommen, wurde der Vogel mit einer Flügelspannbreite von einem Meter dann in die Freiheit entlassen.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)