Auf Facebook tauchen immer wieder Angebote auf, die zu schön sind, um wahr zu sein: Kostenlose E-Bikes mit minimalen Mängeln wie Kratzer.

MIMIKAMA
Screenshot Facebook

Doch statt eines Schnäppchens erwartet die Nutzer eine raffinierte Falle. Mit dem Versprechen auf ein kostenloses E-Bike locken Betrüger ahnungslose Internetnutzer auf Webseiten, die alles andere als harmlos sind.

Der Täuschungsmechanismus hinter den Gratis E-Bikes

Die Masche ist nicht neu, wird aber wohl glaubhaft genug umgesetzt, um immer wieder Opfer unter den Nutzern zu finden. Die Betrüger verwenden gefälschte Webseiten, die oft den echten Webseiten großer, vertrauenswürdiger Marken täuschend ähnlich sehen. Die Fotos in den Beiträgen stammen von offiziellen Shops, sie werden einfach für betrügerische Zwecke missbraucht, um Seriosität vorzugaukeln. Nur zu gerne werden auch Kommentare gefälscht, sodass man sich in Sicherheit wiegt, dass es sich tatsächlich um ein Gewinnspiel mit realistischen Gewinnchancen handelt.

Falls im Beitrag nicht direkt vorhanden, erhalten Nutzer in Kommentaren oder privaten Nachrichten einen Link zugesendet. Dieser führt zu einer dubiosen Webseite, auf der man aufgefordert wird, seine persönlichen Daten einzugeben, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Doch statt einer Gewinnchance geben die Nutzer ihre wertvollen Daten in die Hände von Datensammlern, die diese für Marketingzwecke oder im schlimmsten Fall für betrügerische Aktivitäten missbrauchen.

Die dubiosen Facebook-Seiten und wie man sie überprüfen kann

Für das Veranstalten eines Gewinnspiels ist es zwingend notwendig, ein Impressum, Teilnahmebedingungen und Kontaktdaten anzuführen. Sind diese Angaben bei den „Gewinnspiel-Veranstaltern“ nicht vorhanden, sollte man die Finger davon lassen. Dies zu überprüfen ist sehr einfach. Auf der Facebook-Seite unter „Info“ finden sich diese Daten, falls angeführt. Bei der Seite „E-Bike“ sieht das so aus:

Facebook Seite "E-Bike" - Info

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die „Seitentransparenz“. Hier sieht man, wann die Seite erstellt wurde, ob es Namensänderungen gab, etc.

MIMIKAMA
Facebook Seite „E-Bike“ – Seitentransparenz

Wir fassen zusammen: Kein Impressum, keine Kontaktdaten, keine Teilnahmebedingungen. Die Seite wurde am 8. Mai erstellt – derselbe Tag, an dem auch das vermeintliche Gewinnspiel gepostet wurde. Man erkennt also auf einen Blick, dass diese Seite einzig und allein den Zweck erfüllt, Nutzer in die Irre zu führen. Zu gewinnen gibt es hier nichts. Auch keine zerkratzten E-Bikes.

Die Risiken

Der Datenmissbrauch ist jedoch nur ein Teil des Risikos. Einige dieser betrügerischen Websites laden Schadsoftware auf die Geräte der Nutzer, die dazu verwendet werden kann, weitere persönliche Informationen zu stehlen oder die Geräte für kriminelle Zwecke zu missbrauchen. In anderen Fällen führt die Teilnahme an vermeintlichen Gewinnspielen zu teuren und schwer kündbaren Abonnements.

Prävention und Schutz

Es ist wichtig, dass Internetnutzer lernen, solche Betrügereien zu erkennen. Hier einige Tipps, wie Sie sich schützen können:

  • Skeptisch bleiben: Wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das meistens auch.
  • Prüfen Sie die Quellen: Besuchen Sie die offizielle Website des Unternehmens, falls eines angeführt wird, direkt durch Eingabe der URL oder über vertrauenswürdige Links, anstatt über Links in Beiträgen oder Kommentaren zu gehen.
  • Überprüfen Sie den Absender: Gibt es ein Impressum auf der Facebook-Seite, werden Kontaktdaten genannt? Wie lange gibt es diese Seite? Gab es Änderungen des Seitennamens?
  • Datenschutz: Geben Sie niemals unnötig persönliche Informationen online preis, insbesondere nicht auf Webseiten, deren Authentizität nicht zweifelsfrei bestätigt ist.

Fragen und Antworten

Frage 1: Was soll ich tun, wenn ich auf ein verdächtiges Gewinnspiel stoße?
Antwort 1: Es ist ratsam, solche Seiten sofort zu verlassen und nicht am Gewinnspiel teilzunehmen. Außerdem kann man den Betrug bei entsprechenden Verbraucherschutzorganisationen melden.

Frage 2: Wie unterscheide ich eine gefälschte Webseite von einer echten?
Antwort 2: Prüfen Sie die URL genau, achten Sie auf Rechtschreibfehler und suchen Sie im Internet nach Bewertungen oder Warnungen zu dieser bestimmten Seite.

Frage 3: Warum sind persönliche Daten für Betrüger so wertvoll?
Antwort 3: Persönliche Daten können für verschiedene betrügerische Aktivitäten verwendet werden, darunter Identitätsdiebstahl und gezielte Phishing-Angriffe.

Frage 4: Wie kann ich überprüfen, ob eine Facebook-Seite und damit das veranstaltete Gewinnspiel seriös ist?
Antwort 4: Kontrollieren Sie die Angaben auf der Facebook-Seite, die unter „Info“ und „Seitentransparenz“ zu finden sind. Fehlen Angaben wie Impressum oder Kontaktdaten, ist die Seite mit Sicherheit unseriös.

Frage 5: Was kann ich tun, wenn ich bereits Opfer eines solchen Betrugs geworden bin?
Antwort 5: Wenden Sie sich an Ihre Bank, um finanzielle Transaktionen zu stoppen, und melden Sie den Vorfall den zuständigen Behörden.

Fazit

Die Verlockung kostenloser E-Bikes ist ein klassisches Beispiel für allzu gute Angebote im Internet, die in Wirklichkeit teure Fallen sind. Kritische Prüfung und gesundes Misstrauen sind unerlässlich, um sich in der digitalen Welt zu schützen. Jeder sollte sich der Risiken bewusst sein und lernen, sie zu erkennen. Informieren Sie sich regelmäßig über neue Betrugsmethoden und hüten Sie Ihre persönlichen Daten wie einen Schatz.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Betrugsmaschen und schützen Sie sich online, indem Sie sich für den Mimikama-Newsletter anmelden und unsere Online-Vorträge und Workshops besuchen.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)