Die Wahl ist weit mehr als nur zwei Kreuze auf dem Stimmzettel. Was verbirgt sich hinter Erststimme, Zweitstimme und Fünf-Prozent-Hürde? Die Antworten dazu gibt’s im Wahl ABC der dpa zur Bundestagswahl.

Bundestagswahl 2021: das ABC! An dieser Stelle E wie Erststimme. Mit ihr wird der Direktbewerber in einem Wahlkreis gewählt. Gewählt ist der Kandidat, der die meisten Stimmen bekommen hat. Die siegreichen Direktkandidaten haben ihren Sitz im Parlament dann sicher.

Z wie Zweitstimme. Sie ist noch wichtiger als die Erststimme. Denn mit der Zweitstimme für die Landeslisten der Parteien entscheiden die Wähler über die Zusammensetzung des Bundestages. Im Ergebnis werden dabei dann Direktmandat und Listenmandat miteinander verrechnet.

F wie Fünf-Prozent-Hürde. Die Fünf-Prozent-Hürde soll für klare Verhältnisse im Bundestag sorgen, denn nur Parteien, die bundesweit mindestens 5% der Zweitstimmen erhalten, werden bei der Verteilung der Sitze berücksichtigt. Alle anderen gehen leer aus. Ausnahme: gewinnt eine Partei mindestens drei Direktmandate, dann zieh sie denn noch ins Parlament ein.

Das könnte ebenso interessieren

Faktenchecks zur Bundestagswahl! Manipulative Darstellung, erfundene Zitate, gefälschte Bilder. Das sind alles keine Einzelfälle mehr. Über die ist hinaus verbreiten auch Parteien teilweise über ihre politischen Gegner Unwahrheiten. Wir helfen vor der Wahl:

In dieser Übersicht findest du stets die aktuellen Falschmeldungen zum Wahlkampf!

Lesen Sie auch >   Droht eine neue Welle von Deepfakes und Fake News durch beeindruckende Video-KIs?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)