Die Warnung vor der „Off Facebook Activity“

Autor: Ralf Nowotny

Die Warnung vor der "Off Facebook Activity"
Die Warnung vor der "Off Facebook Activity"

Auf Facebook kursiert eine englischsprachige Warnung, die besagt, dass Facebook nun alle Aktivitäten außerhalb der Plattform verfolgen könne – angeblich „seit letzter Nacht“.

Facebook habe also „letzte Nacht“ ein Update bekommen, wodurch das Unternehmen sämtliche Bankverbindungen, E-Mails, Apps etc. verfolgen könne, doch glücklicherweise kann man diese Funktion ausschalten.

Um diesen Text handelt es sich:

Warnung vor der Off Facebook Activity
Warnung vor der Off Facebook Activity

I just changed mine…

** OFF FACEBOOK ACTIVITY**

Since Facebook updated last night, they now have a feature where they can track all „Off Facebook Activity“, bank accounts, email, apps etc. To turn it off go to your Facebook Settings, Scroll down to „Off Facebook Activity“, then click „Clear History“ Next click „more options“ and turn off „future activity.“

Ganz so dramatisch wie beschrieben ist es zwar nicht (es wird nicht jede Webseite und App verfolgt, jedoch jene, die Daten an das Unternehmen weitergeben), beunruhigend allerdings schon.

Neu ist das Feature allerdings nicht, bereits im Mai 2020 berichteten wir darüber (siehe HIER).

Das allgegenwärtige Facebook

Viele Unternehmen teilen mit der Social Media Plattform die Daten ihrer Nutzer, woraufhin dann maßgeschneiderte Werbung angezeigt werden kann. Dazu muss man auf jenen Seiten und Apps nicht einmal mit dem Account eingeloggt sein, es genügt, wenn man auf demselben Gerät Facebook genutzt wird.

Dies wird schon lange so praktiziert, doch mit der neuen Funktion „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ gewährt das soziale Netzwerk erstmals Einblicke in diese Daten von Drittfirmen. Die Angebote des Unternehmens, diese Verfolgung mit einigen Klicks unterbinden zu können, erweisen sich aber als illusorisch. Die Stiftung Warentest erklärt auf test.de, was es mit der neuen Datenschutzfunktion auf sich hat und gibt Tipps gegen den Datenhunger von Facebook.

Wo kann ich das einsehen?

Unter https://www.facebook.com/off_facebook_activity/activity_list zeigt das soziale Netzwerk, welche „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ es mithilfe fremder Seiten und Apps erfasst. Alternativ kann man auch unter „Einstel­lungen -> Deine Facebook-Informationen -> Aktivitäten außerhalb von Facebook“ die Apps und Seiten einsehen.

Wie intensiv jemand das Netzwerk nutzt, spielt für die Beobachtung des Surfverhaltens auf externen Portalen keine Rolle.

Die Häufigkeit der Nutzung ist egal

Auch bei Nutzern, die das soziale Netzwerk nur einmal monatlich ansteuern, können hunderte Websites und Apps als Datenlieferanten für den Konzern agieren. Die Liste der Datensammler liefert dem Unternehmen mitunter zahlreiche Hinweise zur politischen Einstellung seiner Nutzer, dem Alter, der sexuellen Präferenz, Jobsituation, Wohnort, Interessen, Gesundheitszustand, finanzieller Situation oder Religiosität. Zusätzlich besitzt das Netzwerk noch all die Nutzerdaten, die es selbst erfasst hat.

Die Sammelwut wird nicht eingedämmt

Auch wenn der Nutzer verschiedene Optionen anklickt, die  die Datenerfassung auf anderen Seiten vermeintlich eindämmen, ändert das tatsächlich kaum etwas an der Sammelwut des Unternehmens. Der einzige Unterschied: Die Daten werden nicht mehr mit dem Profil des Nutzers verknüpft, sondern nur noch in anonymisierter Form verwendet. Welche Tricks gegen den Datenhunger des Unternehmens helfen, ist kostenlos zu lesen unter www.test.de/off-fb.

Quelle: test.de

Fazit

Es ist schon ein wenig unheimlich, wenn man einsieht, welche Apps und Websites Daten an das Unternehmen liefert, obwohl man sich dort nicht mit seinem Account einloggt oder dort jemals einen Like-Button angeklickt hat. Beim Autor dieses Artikels waren es ganze 302 Apps und Websites, bei einem Test.de-Autor sogar über 380.

So kann man zwar die bisher gesammelten Daten von dem Account entkoppeln, gelöscht werden sie jedoch nicht! Das Unternehmen macht auch deutlich, dass weiterhin Daten gesammelt werden. Die einzige Auswirkung: Werbung wird weniger personalisiert angezeigt.

Einzig die Löschung des Accounts hilft im Prinzip gegen die Sammelwut, aber auch Tracking-Blocker und der Anonym-Modus vieler Browser machen einen ein wenig undurchsichtiger für das Unternehmen.

[mk_ad]

Weitere Quellen: Facebook: Was sind Aktivitäten außerhalb von Facebook?
Auch interessant:
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.