Das BayerischeVerbraucherschutzministerium warnt vor dem Verzehr von “Red Snapper” Fischfilets aus Vietnam und rät eingehend davon ab. Der Fisch wurde auch in ÖSTERREICH vertrieben.

Wie ‘Cleankids’ berichten, sind nach aktuellem Kenntnisstand in verschiedenen Teilen Bayerns 11 Erkrankungsfälle nach dem Verzehr der Fischfilets bekannt.

Die Symptome der Erkrankungen lassen auf eine Ciguatera-Vergiftung durch Algentoxine schließen.

Symptome:

  • heftiges Erbrechen mit neurologischen Symptomen
  • Heiß-Kalt-Umkehr (Betroffene empfinden warme Gegenstände als kalt und umgekehrt)

Betroffenes Produkt:

Artikel: Red Snapper – Fischfilet aus Vietnam tiefgefroren
Fanggebiet: Westpazifik FAO 71
L-Nummer: VN/385/III/122
MHD: Ende 2018

Artikel: Red Snapper – Fischfilet aus Vietnam tiefgefroren
Fanggebiet: Westpazifik FAO 71
L-Nummer: VN/385/III/124
MHD: 19.07.2018

Die Losnummer VN/385/III/124 wurde vorwiegend an Gastronomiebetriebe geliefert.

Die Rücknahme läuft und wird amtlich überwacht und von der Vor-Ort-Behörde bis jetzt noch kein Weitervertrieb an Endkunden gemeldet.

Kundenservice:

Das LGL bietet unter der Telefonnummer 09131/6808-5101.

Ein aktueller Sachstand zu den laufenden Ermittlungen kann unter www.lgl.bayern.de eingesehen werden.

Quelle: Cleankids, RASFF

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)