Betrüger geben sich große Mühe, um an Geld zu kommen. Sie versuchen, Menschen durch Schockanrufe zur Überweisung von Geld zu überreden. In diesem Fall geben sie vor, Ärztinnen und Ärzte zu sein.

Mit erfundenen Geschichten, welche über das Telefon verbreitet werden, sorgen Betrüger aktuell unter anderem in Oppenau und Bad Griesbach für Aufregung. Bei den sogenannten „Schockanrufen“ melden sich angebliche Ärztinnen und Ärzte, die den Angerufenen weismachen wollen, dass ein naher Verwandter medizinische Probleme hätte und schnellstens Medikamente benötigen würde. Für die Beschaffung der medizinisch notwendigen Mittel würde nun Geld benötigt werden. Die Betrüger zielen allerdings nur darauf ab, die auserwählten Opfer unter Druck zu setzen und ihnen Geld aus der Tasche zu locken.

Die Polizei warnt vor solchen Schockanrufen und gibt folgende Verhaltenstipps:

  • Beim kleinsten Zweifel bei dem angeblich verletzten Familienmitglied anrufen
  • Kein Bargeld an unbekannte ‚Kuriere‘ aushändigen
  • Nicht mit Unbekannten zum Geldautomaten gehen
  • Keine Namen oder verwandtschaftlichen Beziehungen am Telefon preisgeben
  • Beim geringsten Verdacht sofort die Polizei informieren – Wählen Sie die 110!
Quelle: PP / Polizeipräsidium Offenburg
Auch interessant:
Eine aggressive Werbung, die gefährliche Schadprogramme verteilt, treibt laut ESET-Forschern derzeit ihr Unwesen. Darüber hinaus erstellt die Malware vermeintliche Events in iOS- und Android-Kalendern. Diese Werbung kostet den Opfern oft Geld, da Premium-SMS-verschickt und Abonnements abgeschlossen werden.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)