Ein leises Vibrieren, eine Benachrichtigung: Eine WhatsApp-Nachricht von Winona, einer vermeintlichen Personalberaterin. Sie lockt mit einem Jobangebot.

Screenshot WhatsApp-Nachricht mit vermeintlichem Jobangebot / Reddit
Screenshot WhatsApp-Nachricht mit vermeintlichem Jobangebot / Reddit

Aber anstatt eines vertrauten Kontakts oder eines echten Jobangebots handelt es sich um den neuesten Betrug, der durch Deutschland rollt.

„Jobangebote“ direkt in deinem Posteingang

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten ein Jobangebot direkt auf Ihr Handy – verlockend, nicht wahr? Doch diese scheinbaren Chancen sind in Wirklichkeit Fallen, die von gerissenen Cyberkriminellen gestellt werden, die es auf Ihre Daten abgesehen haben.

Ein Spiel mit dem Vertrauen

Reddit-User CartoonistPk hat den Mut bewiesen und sich auf das Angebot eingelassen, nur um festzustellen, dass hinter dem Angebot mehr steckt als es den Anschein hat. Mit Versprechungen von flexiblen Arbeitszeiten, gutem Lohn und weiteren Details wird versucht, das Vertrauen der Opfer zu gewinnen. Doch wehe dem, der nach weiteren Informationen per E-Mail fragt – das Gespräch endet abrupt.

Nicht nur in Deutschland

Trotz englischer Nachrichten scheinen die Betrüger ein besonderes Auge auf Deutschland geworfen zu haben. Aber was steckt wirklich dahinter? Eine infizierte Datei, der Versuch, an persönliche Daten zu gelangen? Das bleibt vorerst ihr dunkles Geheimnis.

Sicher ist sicher

Der beste Rat in solchen Situationen: Vorsichtig sein. Blockieren Sie unbekannte Nummern und klicken Sie niemals auf Links oder laden Sie Dateien aus dubiosen Quellen herunter. Ein gutes Antivirenprogramm kann Wunder wirken und Sie vor solchen heimtückischen Angriffen schützen.

Fazit

In einer Zeit, in der Kommunikation und auch diverse Jobangebote allgegenwärtig sind, müssen wir wachsamer denn je sein. Diese neue Betrugsmasche auf WhatsApp ist ein weiterer Beweis dafür, dass sich hinter verlockenden Angeboten oft ein gefährliches Spiel verbirgt. Bleiben Sie neugierig, aber immer mit Vorsicht und gesundem Misstrauen.

Lesen Sie auch >   Erfundene Vergewaltigung: Mädchen (15) wurde nicht vergewaltigt

Tipp: Um auf dem neuesten Stand solcher Betrugsmaschen und anderer Internetfallen zu bleiben, melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und nutzen Sie das Bildungsangebot von Mimikama. Schützen Sie sich und Ihre Lieben, indem Sie informiert bleiben.

Quelle:

Netzwelt, Reddit

Das könnte auch interessieren:
Der verhängnisvolle Klick: Wenn Phishing den digitalen Alltag kapert
Identitätsdiebstahl beim Online-Shopping kann auch Sie treffen!
Telefonspam: Diese Spam-Rufnummern saugen sprichwörtlich Energie

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)