Eventuell möchtest du dein Profilbild auf WhatsApp nicht jedem zeigen. Dafür gibt es eine einfache Einstellung.

Es ist dir sicher schon aufgefallen: Wenn du einen neuen Kontakt in deinem Handy speicherst, erkennt es sofort, welche Messengerdienste der- oder diejenige mit seiner Nummer nutzt. Denn dies wird dir sofort nach dem Speichern als Icon des jeweiligen Dienstes angezeigt. Dazu ist es zwar nötig, den unterschiedlichen Diensten Zugriff auf seine Kontakte zu geben, was in der Regel aber der Fall ist.

Soll wirklich jeder dein Profilbild sehen?

Um seine Privatsphäre zu wahren, kann man sein Profilbild auf WhatsApp „verstecken“.  Wenn dein WhatsApp-Profilbild für jeden sichtbar ist, können somit auch Fremde über deine Handynummer dein Foto sehen. Das ist durchaus in Ordnung, wenn das Foto auch für alle zu sehen sein soll. Doch es gibt verschiedene Gründe, dass man genau das nicht möchte.

WhatsApp-Profilbild verstecken

Entweder verwendet man gar nicht erst ein persönliches Foto, das eventuell sogar zu viel über einen preisgeben könnte, oder aber man wählt die Einstellung, die für einen passt. WhatsApp-Profilbilder sind standardmäßig für jeden zu sehen. Um dies zu ändern, reicht eine kleine Einstellung.

Diese findet ihr, wenn ihr in WhatsApp über das Menü „Einstellungen“ den Punkt „Account“ wählt. Hier tippt man dann auf „Profilbild“ und wählt die für sich passende Einstellung.

Will man sein Profilbild niemandem zeigen, dann ist „Niemand“ die richtige Wahl.

Screenshot WhatsApp Profilbild-Einstellungen
Screenshot WhatsApp Profilbild-Einstellungen

Damit seid ihr auf der „sicheren Seite“, dass niemand Fremdes euer Profilbild sehen kann. Oder aber ihr verwendet einfach ein neutrales Bild, das nichts über euch preisgibt und somit eure Privatsphäre nicht gefährdet.

Lesen Sie auch >   Video von Pep Guardiola als Protest gegen Israel missverstanden

Das könnte dich auch interessieren: Telefonspam-Check: Der August steht unter Strom. Nach meteorologischer Definition beginnt am ersten September die kalte Jahreszeit. Doch auch Telefonspammer läuteten im August wortwörtlich den Herbst ein. – Weiterlesen …

Quelle: Basic Thinking

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)