WhatsApp war immer wieder in Kritik geraten, den Datenschutz der Nutzer und Nutzerinnen nicht genügend ernst nehmen würde. Erst vor Kurzem hatte Facebook das Zeitfenster verlängert, in dem Nachrichten gelöscht werden können. Nun kommen weitere Neuerungen hinzu, wie Mark Zuckerberg auf Facebook selbst berichtete.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Neuerungen bei WhatsApp sind: Online-Status, Gruppen verlassen und Screenshots

  • Mehr Kontrolle über den Online-Status: In Kürze kann man als User festlegen, wer den eigenen Online-Status sehen darf. Dabei handelt es sich um die Anzeige, ob man derzeit „online“ ist. Man wird festlegen können, wer sehen kann, ob man gerade online is oder nicht. 
     
  • Gruppenchat-Exit: WhatsApp-Gruppen kann man in Kürze auch still und heimlich verlassen. Verlässt man eine Gruppe, wird künftig nur noch der Gruppen-Administrator darüber informiert. Nicht aber mehr andere Gruppenmitglieder.
     
  • Keine Screenshots bei Einmalnachrichten: Von Medieninhalten, die nur zur Einmalsicht versendet wurden, können dann keine Screenshots mehr erstellt werden. Einmalsichtmedien sind Bilder, Videos oder Tonaufnahmen, die nur einmal abgespielt werden können. Dies wird aktuell jedoch noch getestet. 

Bereits im August 22 sollen die Features zum Online-Status und das Verlassen der Gruppe für Nutzer und Nutzerinnen kommen.

Weitere Artikel zum Thema WhatsApp findet man hier vor…

Lesen Sie auch >   Video von Pep Guardiola als Protest gegen Israel missverstanden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)