Malware (Schadsoftware) kann sie Geld kosten! Mobile Banking-Malware wurde entwickelt, um die auf Ihrem Gerät gespeicherten sensiblen Informationen zu Ihren Finanzgeschäften zu stehlen.

Infografik unseres Kooperationspartners Kaspersky lab und Europol

Wie verbreitet sich eigentlich diese Schadsoftware?

  • Wenn sie z.B. auf Webseiten unterwegs sind, welche bereits infiziert sind
  • Wenn sie maliziöse Apps herunterladen oder wenn sie Opfer eines
  • Phishing-Angriffes werden (z.B. per E-Mail)

Was sind die Risiken, wenn sie Opfer von Malware werden?

  • Betrüger können Ihre persönlichen Authentifizierungsdaten abgreifen und
  • unerlaubte Abbuchungen tätigen

Was können sie dagegen tun?

  • Laden Sie die offizielle App Ihrer Bank herunter und stellen Sie sicher, dass Sie immer die echte Webseite der Bank besuchen
  • Verhindern Sie automatisches Anmelden bei der Online-Banking-Seite oder -App.
  • Bankkartennummer oder Passwort nicht teilen und niemandem zeigen.
  • Falls verfügbar, installieren Sie eine Mobile-Security-App, die Sie bei verdächtigen Aktivitäten warnt.
  • Informieren Sie Ihre Bank, wenn Sie Ihr Smartphone verlieren oder Ihre Nummer ändern, damit Ihre Daten aktualisiert werden können.
  • Teilen Sie keine Kontoinformationen über Textnachrichten oder E-Mail.
  • Nutzen Sie immer ein sicheres WLAN-Netzwerk für den Zugang zur mobilen Seite oder App Ihrer Bank. Nutzen Sie dazu niemals ein öffentliches WLAN!
  • Kontrollieren Sie Ihre Kontounterlagen regelmäßig.

image

Daumen hoch Download: Infografik | Mobile Banking-Malware | PDF

Verweise:

Lesen Sie auch >   Perfekte Fotos für Social Media: Der Druck zur Bildbearbeitung bei jungen Leuten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)