Faktencheck: Amazons Festhalten an Elektro-Lieferwagen

Verbreitung von Falschinformationen über Amazon

Autor: Hildegard O.

In sozialen Netzwerken kursiert die Behauptung, Amazon würde sich von Elektro-Lieferwagen abwenden und ausschließlich auf Dieselfahrzeuge setzen. Demnach soll Amazon behauptet haben, der E-Antrieb passe nicht zum Servicekonzept.

Faktencheck: Amazons Festhalten an Elektro-Lieferwagen
Screenshot der Behauptung: Amazon stellt Sprinter Flotte wieder komplett auf Diesel um. „E-Antrieb passt nicht zum Servicekonzept.“

Bewertung: Falschmeldung

Ein Amazon-Sprecher widerlegte diese Behauptung als unzutreffend. Es existieren keine öffentlichen Belege für die behauptete Umstellung auf Dieselfahrzeuge oder die Authentizität des zitierten Statements.

Diese Behauptung ist absolut falsch. Amazon hat sich dazu verpflichtet, eine Lieferflotte aufzubauen, die uns dabei hilft, in all unseren Geschäftsbereichen bis 2040 CO₂-neutral zu arbeiten. Allein in Deutschland sind über 1.000 Elektrolieferfahrzeuge in Amazons Transportnetzwerk im Einsatz. Mit nachhaltigeren Transportmitteln wie Elektrolieferfahrzeugen oder Lastenrädern wurden so 2022 mehr als 45 Millionen Pakete in Deutschland zugestellt. Zudem hat Amazon 2023 die Einführung neuer maßgeschneiderter Elektrolieferfahrzeuge von Rivian in Europa angekündigt. Über 300 dieser Fahrzeuge sind bereits im Raum München, Berlin und Düsseldorf im Einsatz.

Fakten zur Elektromobilität bei Amazon

  • Eine Recherche nach einer offiziellen Mitteilung von Amazon oder Medienberichten über das angebliche Ende der E-Lieferwagen-Flotte erbrachte keine Ergebnisse. Auch das angebliche Zitat von Amazon ist öffentlich nicht nachweisbar.
  • Amazon bekräftigte, dass die Behauptung unwahr sei. «Die in den Social-Media-Beiträgen erhobene Behauptung ist absolut falsch», erklärte ein Amazon-Sprecher.
  • Amazon verpflichtete sich 2019 zu einer CO₂-neutralen Betriebsführung bis 2040 und kündigte an, 100.000 E-Lieferwagen bis 2030 einzuführen.
  • In Deutschland sind derzeit über 1000 Elektrolieferfahrzeuge für Amazon im Einsatz. Weltweit sind es über 9000, wie im Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens verzeichnet.

Amazons Klimabilanz

  • Trotz des Ausbaus der E-Lieferwagen-Flotte steigen die CO₂-Emissionen von Amazon. Der gesamte CO₂-Ausstoß des Unternehmens erhöhte sich seit 2019 um etwa 40 Prozent. Allerdings weist Amazon darauf hin, dass der CO₂-Ausstoß pro Brutto-Warenumsatz im gleichen Zeitraum um rund ein Viertel gesunken ist.

Fazit: Kein Rückschritt bei Elektromobilität

Entgegen der Behauptungen in sozialen Medien bleibt Amazon seinem Engagement für Elektromobilität treu und plant nicht, seine E-Lieferwagen-Flotte einzustellen oder auf Dieselfahrzeuge umzusteigen. Nutzerinnen und Nutzer sollten vorsichtig sein und Informationen aus vertrauenswürdigen Quellen überprüfen, um Falschinformationen zu vermeiden.

Dieser Artikel wurde durch die vereinte Kraft unserer Community-Power im Mimikama-Forum realisiert! Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Mimikamas. Wie wir zu diesen Erkenntnissen gelangt sind, können Sie HIER nachvollziehen.

Quelle: dpa-factchecking

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.