Das Internet bietet viele Möglichkeiten, online Geld zu investieren und möglichst zu vermehren. Trading scheint verlockend einfach mit riesigen Gewinnmöglichkeiten. Aber neben der grundsätzlichen Schwierigkeit, im seriösen Handel tatsächlich am Ende mit einem Gewinn dazustehen, versuchen unseriöse Handelsplattformen zu verhindern, vermeintliche Gewinne auszuzahlen.

Anlagebetrug auf Tradingplattform! Was tun?

Unsere Partner von Watchlist Internet geben Handlungsempfehlungen, wenn das Tradingabenteuer gehörig schiefgegangen ist.

  • Tätigen Sie keine weiteren Einzahlungen mehr. Lassen Sie sich von den vermeintlichen Berater:innen nicht unter Druck setzen. Glauben Sie ihren Versprechungen nicht, sie wollen Ihnen nur noch mehr Geld stehlen!
  • Kontaktieren Sie Ihre Bank bzw. Ihr Kreditkarteninstitut. Möglicherweise kann das Geld zurückgeholt werden. Handeln Sie schnell!
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Melden Sie die Plattform an die Watchlist Internet und Finanzmarktaufsicht in Österreich oder die Hinweisgeberstelle der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, der Bafin.
  • Vorsicht vor Folgebetrug. Oft kontaktieren Sie die Kriminelle nach einer gewissen Zeit erneut. Sie geben sich als Behörden wie die Finanzmarkt- oder Börsenaufsicht, Anwälte und Anwältinnen, Interpol oder ausländische Polizeibehörden aus und geben vor, Ihnen bei der Rückholung Ihrer Verluste zu helfen. Auch hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche. Ignorieren Sie derartige Kontaktversuche.
  • Vorsicht vor Angeboten, die Ihnen versprechen, das verlorene Geld zurückzuholen. Auch dabei handelt es sich um Betrug.
  • Bei finanziellen Problemen unterstützt Sie die Schuldenberatung.

Quelle:

Watchlist Internet
Schon gelesen? Warnung vor angeblicher Mail der Bundesregierung Diese E-Mail ist nicht von der deutschen Bundesregierung
Lesen Sie auch >   Smart Speaker in der Altenpflege: Einstellungen und Potenziale

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)