Faktencheck

Braunschweig: Schulen werden geheizt

Ja, Verbraucher sind derzeit angehalten, Energie zu sparen, doch frieren müssen Kinder in einer Braunschweiger Schule deswegen nicht. Ein Schreiben einer Realschule über ausgeschaltete Heizungen stimmt nicht.

Tom Wannenmacher, 21. September 2022

Die Behauptung

Angebliches Schreiben einer Schule in Braunschweig: „Liebe Eltern, heute haben wir die Information der Stadt Braunschweig erhalten, dass aus bekannten Gründen die Heizungsanlage in den Schulen erst am 01.11.2022 angeschaltet werden.“

Unser Fazit

Die Stadt Braunschweig hat die Existenz eines solchen Schreibens bzw. einer solchen Anweisung an Schulen dementiert. „Die Stadt hat kein solches Schreiben an die Schulen verschickt“

In sozialen Medien, vor allem aktuell auf Facebook, kursiert ein Schreiben, dass von einer Realschule in Braunschweig stammen soll. In diesem heißt es: „Liebe Eltern, heute haben wir die Information der Stadt Braunschweig erhalten, dass aus bekannten Gründen die Heizungsanlage in den Schulen erst am 01.11.2022 angeschaltet werden. Bitte geben Sie ihrem Kind, wenn es kälter wird, genug Bekleidung oder auch eine Decke mit in die Schule, damit niemand frieren muss. (Die Decken können wir im Klassenraum lagern).“

Bei dem Beitrag dabei ein Bild der Grünen auf dem steht: „Züge, Schulen, Internet-Ein Land, das einfach funktioniert. Bereit, weil Ihr es seid.“ Es handelt sich dabei um ein offizielles Plakat für den Bundestagswahl 2021

Screenshot der Behauptung, dass in Braunschweig „…die Heizungsanlage in den Schulen erst am 01.11.2022 angeschaltet werden

Screenshot des angeblichen Schreibens einer Realschule in Braunschweig. Die Stadt Braunschweig hat dieses Schreiben nicht verschickt!
Screenshot des angeblichen Schreibens einer Realschule in Braunschweig. Die Stadt Braunschweig hat dieses Schreiben nicht verschickt!

Das stimmt nicht! So ein Schreiben gibt es nicht.

Die Stadt Braunschweig hat die Existenz einer solchen Anweisung an Schulen dementiert und hat dazu folgende Information am 20. September 2022 veröffentlicht:

Klarstellung: Kein Schreiben der Stadt an Schulen – Heizperiode hat bereits begonnen
Im Internet wird mit Bezug auf eine angebliche Information der Stadt Braunschweig an eine Schule die Nachricht verbreitet, in den Schulen in Braunschweig würden die Heizungsanlagen erst am 1. November angeschaltet. Dazu stellt die Stadt Braunschweig fest: Das ist nicht richtig. Die Stadt hat kein solches Schreiben an die Schulen verschickt.  Vielmehr wurde im Gegenteil aufgrund der Witterung bereits gestern in den Kitas und Grundschulen und ab heute in allen anderen Schulen mit dem Heizen begonnen.
Die Stadt hatte im Sommer als eine mögliche Einsparmaßnahme ein Anpassen des Beginns der Heizperiode von Anfang Oktober auf Anfang November vorgesehen, allerdings nur unter der Maßgabe, dass die Witterung dies zulässt. Aufgrund der aktuellen Temperaturen ist nun allerdings entschieden worden, den Beginn der Heizperiode vielmehr vorzuziehen.

Stadt Braunschweig
Referat Kommunikation
Platz der Deutschen Einheit 1
38100 Braunschweig
Postfach 3309 – 38023 Braunschweig
Telefon: (0531) 470 – 2217, – 3773, – 2757
Telefax: (0531) 470 – 29 94
Mail: [email protected]

Quelle

Lesen Sie auch: Die Grünen wollen den Almabtrieb nicht abschaffen!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung! Begleite uns – 30 Tage kostenlos!

Mehr von Mimikama