Aufnahmen von Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Deutschland wurden manipuliert

Täuschung entlarvt: Das türkische Foto von 2009

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Aufnahmen von Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Deutschland wurden manipuliert, indem ein Foto aus der Türkei von 2009 verwendet wurde.

Unser Fazit

Das umstrittene Foto stammt tatsächlich aus der Türkei und hat keinen Bezug zu aktuellen Demonstrationen in Deutschland.

Ein Foto aus der Türkei aus dem Jahr 2009 hat in einer Zeit, in der die Glaubwürdigkeit von Informationen mehr denn je auf dem Prüfstand steht, für Aufsehen gesorgt. Als im Frühjahr 2024 in Deutschland großflächig gegen Rechtsextremismus demonstriert wurde, tauchten in sozialen Netzwerken manipulierte Bilder auf, die angebliche Doppelgänger der Demonstranten zeigen sollten.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Diese Bilder sorgten für Verwirrung und Misstrauen, zumal behauptet wurde, es handele sich um aktuelle Demonstrationen in Deutschland. Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass das Foto nicht aus Deutschland, sondern aus der Türkei stammte und bereits 2009 aufgenommen worden war. (Quelle)

Worum geht es?

Im Zentrum der Kontroverse steht ein Foto, das angeblich Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Deutschland zeigen soll, tatsächlich aber aus der Türkei stammt. Auf dem Foto waren Personen doppelt abgebildet, was einige Nutzer in sozialen Netzwerken als Beweis für Manipulationen bei den Demonstrationen gegen Rechts interpretierten. Diese Behauptungen verbreiteten sich schnell, führten aber letztlich nur zu Verwirrung und Fehlinformationen.

Unsere Bewertung zum „Foto-Skandal“

Die Behauptung, das Foto zeige aktuelle Demonstrationen in Deutschland, ist schlichtweg falsch. Das Foto wurde 2009 in der Stadt Manisa in der Türkei aufgenommen. Es entstand im Rahmen einer Parteiveranstaltung der konservativen AKP und sorgte schon damals wegen der offensichtlichen Doppelung im Bild für Aufregung. Ein damaliger Bericht von CNN Turk beschreibt die Vorwürfe der Bildmanipulation.

Screenshot CNN Turk
Screenshot CNN Turk

Fakten zum manipulierten Demonstrations-Foto

Das umstrittene Bild war Teil eines Versuchs, mit Photoshop ein Panoramafoto zu erstellen, was zu den unbeabsichtigten Verdoppelungen führte. Nachdem Vorwürfe laut wurden, beteuerte der Urheber des Bildes, keine bösen Absichten gehabt zu haben. Dennoch endete die Angelegenheit für ihn mit einer Kündigung. Weitere Bilder der damaligen Veranstaltung, die in der türkischen Zeitung „Milliyet“ veröffentlicht wurden, bestätigten die tatsächliche Herkunft und den Kontext des Fotos.

Fragen und Antworten zum manipulierten Foto

Frage 1: Stammen die manipulierten Aufnahmen von Demonstrationen gegen Rechts aus Deutschland?
Antwort 1: Nein, das manipulierte Foto stammt aus der Türkei und wurde im Jahr 2009 aufgenommen.

Frage 2: Was zeigt das Foto eigentlich?
Antwort 2: Das Foto zeigt doppelte Abbilder von Personen bei einer Veranstaltung der AKP in Manisa, Türkei.

Frage 3: Warum wurde das Foto manipuliert?
Antwort 3: Der Ersteller wollte ein Panoramabild erstellen, was unbeabsichtigt zu Doppelungen führte.

Frage 4: Was wurde gegen den Ersteller des Fotos unternommen?
Antwort 4: Nach den Vorwürfen wurde dem Ersteller des Fotos gekündigt.

Frage 5: Wie oft werden Demonstrationen gegen Rechts in Deutschland mit Manipulationen in Verbindung gebracht?
Antwort 5: Manipulationsvorwürfe bei Demonstrationen gegen Rechts in Deutschland kommen vor, sind aber oft unbegründet.

Fazit zum manipulierten Foto

Die Behauptung, aktuelle Demonstrationen gegen Rechtsextremismus in Deutschland seien durch manipulierte Fotos aus der Türkei von 2009 diskreditiert worden, ist irreführend. Tatsächlich zeigt das Foto eine ganz andere Veranstaltung und hat keine Verbindung zu den Protesten in Deutschland. Dieser Vorfall unterstreicht die Bedeutung einer kritischen Betrachtung von Informationen, besonders in Zeiten politischer Spannungen.

Quelle: DPA

Um auf dem Laufenden zu bleiben und Falschinformationen zu vermeiden, abonnieren Sie unseren Newsletter und melden Sie sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops. Bleiben Sie informiert und kritisch!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.