Traktoren in Verona, Italien? Foto aus Paris stiftet Verwirrung

Ein angeblich aktuelles Foto zeigt eine mit Traktoren übersäte Straße, das angeblich einen Landwirte-Protest in Verona, Italien, zeigen soll.

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Ein in sozialen Netzwerken verbreitetes Foto zeigt protestierende Landwirte in Verona, Italien.

Unser Fazit

Das Foto zeigt tatsächlich eine Demonstration französischer Landwirte in Paris aus dem Jahr 2010, nicht einen aktuellen Protest in Italien.

Dieses Bild der Traktoren, das über soziale Netzwerke wie Facebook und X weit verbreitet wurde, soll eine Situation in Verona, Italien zeigen.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook (hier archiviert)

Es stellt sich jedoch als Fehlinformation heraus. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass das Bild tatsächlich eine Demonstration französischer Landwirte in Paris im Jahr 2010 zeigt.

Worum geht es bei dem angeblich aus Verona stammenden Foto?

Das Foto wurde fälschlicherweise als Beleg für einen aktuellen Protest italienischer Landwirte präsentiert. Diese Fehlinformation ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass Landwirte in ganz Europa, einschließlich Italien, aufgrund verschiedener Herausforderungen, wie sinkende Einkommen und zunehmende Bürokratie, mobilisieren.

Unsere Bewertung

Die irreführende Zuordnung des Fotos zu einem vermeintlich aktuellen Ereignis in Italien unterstreicht die Bedeutung einer kritischen Medienkompetenz. Die Verbreitung des Bildes ohne korrekte Kontextualisierung führt zu Missverständnissen und kann die öffentliche Meinung verzerren. Unsere Bewertung basiert auf einer Überprüfung der Herkunft des Fotos, die seine tatsächliche Herkunft und seinen Kontext offenlegt.

Fakten zum Protest in Paris

Das Foto wurde tatsächlich im April 2010 aufgenommen und zeigt französische Landwirte, die in Paris gegen die europäische Agrarpolitik protestieren. Dies wurde durch eine Rückwärtssuche bestätigt, bei der das Originalfoto im Archiv der Agence France-Presse (AFP) identifiziert wurde.Tatsächlich handelt es sich um ein Bild einer Demonstration französischer Landwirte, die bereits im Jahr 2010 stattgefunden hat. In einem Artikel aus dem Jahr 2019 wird dieses Foto verwendet und mit dem Datum 27. April 2010 versehen.
Es handelt sich also eindeutig um eine Falschmeldung, dass das Bild aktuelle Proteste in Italien zeigen würde.

Die europäischen Landwirte stehen vor zahlreichen Herausforderungen, die in verschiedenen Ländern zu Protesten geführt haben. Diese Proteste sind eine Reaktion auf sinkende Einkommen, zunehmende Bürokratie, Importkonkurrenz und politische Maßnahmen, die ihre Arbeitsweise beeinflussen. Während in Italien Proteste gegen die EU-Agrarpolitik stattfanden, ist das verbreitete Foto kein Beweis für solche Ereignisse, sondern ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, Informationen in sozialen Medien zu überprüfen.

Fragen und Antworten

Frage 1: Ist das Foto aktuell und zeigt es Proteste in Italien?
Antwort 1: Nein, das Foto stammt aus dem Jahr 2010 und zeigt französische Landwirte in Paris.

Frage 2: Warum wird das Foto fälschlicherweise mit Italien in Verbindung gebracht?
Antwort 2: Durch die Verbreitung in sozialen Medien ohne korrekte Überprüfung oder Kontextualisierung.

Frage 3: Was zeigt das Foto wirklich?
Antwort 3: Eine Demonstration französischer Landwirte gegen die europäische Agrarpolitik in Paris.

Frage 4: Wie wurde die wahre Herkunft des Fotos ermittelt?
Antwort 4: Durch Rückwärtssuche und Auffinden des Originalfotos im Archiv der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Frage 5: Warum ist es wichtig, solche Fotos zu überprüfen?
Antwort 5: Um Fehlinformationen zu vermeiden und eine korrekte Darstellung der Fakten zu gewährleisten.

Fazit

Das Foto stammt nicht aus Italien und ist auch nicht aktuell.

Dieses Beispiel des falsch zugeordneten Fotos zeigt die Notwendigkeit einer sorgfältigen Überprüfung von Informationen, die über soziale Medien verbreitet werden. Es verdeutlicht, wie leicht Fehlinformationen entstehen und sich verbreiten können.

Quelle: FullFact

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich gegen Fehlinformationen zu wappnen, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren. Außerdem laden wir Sie ein, sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops anzumelden, um Ihre Medienkompetenz weiter zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.