Elternschulden und ihre Auswirkungen auf die Kinder

Wie sich junge Menschen vor der Übernahme ungewollter Schulden ihrer Eltern schützen können

Autor: Tom Wannenmacher

Wir brauchen deine Hilfe – Unterstütze uns!
In einer Welt, die zunehmend von Fehlinformationen und Fake News überflutet wird, setzen wir bei Mimikama uns jeden Tag dafür ein, dir verlässliche und geprüfte Informationen zu bieten. Unser Engagement im Kampf gegen Desinformation bedeutet, dass wir ständig aufklären und informieren müssen, was natürlich auch Kosten verursacht.

Deine Unterstützung ist jetzt wichtiger denn je.
Wenn du den Wert unserer Arbeit erkennst und die Bedeutung einer gut informierten Gesellschaft für die Demokratie schätzt, bitten wir dich, über eine finanzielle Unterstützung nachzudenken.

Schon kleine Beiträge können einen großen Unterschied machen und helfen uns, unsere Unabhängigkeit zu bewahren und unsere Mission fortzusetzen.
So kannst du helfen!
PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady: für regelmäßige Unterstützung.

Immer mehr junge Erwachsene werden mit dem Problem konfrontiert, dass sie plötzlich für die Schulden ihrer Eltern haften müssen. Um dem entgegenzuwirken, informiert die Verbraucherzentrale NRW auf ihrer Webseite über das Thema Elternschulden und zeigt Wege auf, wie man sich davor schützen kann.

Elternschulden: Wie Kinder den finanziellen Belastungen entgegenwirken können

Deine Eltern haben Schulden und du musst sie bezahlen? Kein Grund zur Panik! Hier findest du einen Mustertext, mit dem du dich wehren kannst.

Stell dir vor, du wirst 18 und bekommst einen Brief von einer Behörde, zum Beispiel vom Arbeitsamt. Darin steht, dass deine Eltern und du als Kind oder Jugendlicher zu viele Sozialleistungen (z.B. Bürgergeld) bekommen haben. Jetzt sollst du für die Schulden aufkommen, die deine Eltern verursacht haben. Klingt ungerecht? Finden wir auch. Und deshalb sollst du auch nicht einfach so zahlen!

Viele Kinder und Jugendliche in Deutschland müssen für die Schulden ihrer Eltern aufkommen

Wenn du als Kind oder Jugendlicher gar kein Geld hast, mit dem du die Schulden bezahlen kannst, und auch mit 18 nicht plötzlich eigenes Geld hast, muss das Amt das erfahren. Dazu musst du einen Brief schreiben. Darin kannst du folgendes schreiben (bei xx musst du natürlich die entsprechenden Zahlen eintragen)

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie machen gegen mich eine Forderung von € xx geltend. Ich habe am xx.xx.xxxx das 18. Lebensjahr vollendet und lege hiermit die Einrede der Beschränkung der Minderjährigenhaftung gemäß § 1629a BGB ein. Ich verfüge über keinerlei Vermögen. Aus diesem Grund bitte ich Sie, die Forderung gegen mich nicht weiter zu verfolgen und mir eine entsprechende Bestätigungsmitteilung zu senden.
Mit freundlichen Grüßen

Wenn du diesen Brief an die Behörde geschickt hast, solltest du mit dem Thema abgeschlossen haben. Deine Eltern nicht, denn die Schulden sind noch da. Wenn du aber weiterhin zur Kasse gebeten wirst, solltest du dir Hilfe holen. Verschiedene Einrichtungen bieten kostenlos Hilfe bei Geldproblemen an – auch die Verbraucherzentrale NRW.

Auch bei anderen Geldproblemen lohnt es sich, eine Beratungsstelle aufzusuchen – zum Beispiel, wenn deine Eltern einen Handyvertrag auf deinen Namen abgeschlossen haben und noch Rechnungen offen sind. Wichtig ist, dass du eine offiziell anerkannte Stelle aufsuchst. Wenn dir ein „Schuldenberater“ Geld anbietet, um deine Schulden zu bezahlen, ist das eher ein Kredithai und nicht seriös!

Quelle: Checked4you

Lesen Sie auch: Vier von fünf Eltern wollen Informatik als Pflichtfach

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.