Exxon prognostizierte die globale Erwärmung bereits in den 70ern

Wissenschaftler aus Harvard und der Universität Potsdam haben am Donnerstag in der Zeitschrift Science eine Studie veröffentlicht, die belegt, dass ExxonMobil ab den 1970er Jahren die globale Erwärmung mit unglaublicher Genauigkeit vorausgesagt hat – aber darüber schwieg.

Autor: Ralf Nowotny

Wir brauchen deine Hilfe – Unterstütze uns!
In einer Welt, die zunehmend von Fehlinformationen und Fake News überflutet wird, setzen wir bei Mimikama uns jeden Tag dafür ein, dir verlässliche und geprüfte Informationen zu bieten. Unser Engagement im Kampf gegen Desinformation bedeutet, dass wir ständig aufklären und informieren müssen, was natürlich auch Kosten verursacht.

Deine Unterstützung ist jetzt wichtiger denn je.
Wenn du den Wert unserer Arbeit erkennst und die Bedeutung einer gut informierten Gesellschaft für die Demokratie schätzt, bitten wir dich, über eine finanzielle Unterstützung nachzudenken.

Schon kleine Beiträge können einen großen Unterschied machen und helfen uns, unsere Unabhängigkeit zu bewahren und unsere Mission fortzusetzen.
So kannst du helfen!
PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady: für regelmäßige Unterstützung.

Im Mai 2019 tauchte ein Dokument auf, welches bewies, dass der Mineralölkonzern Exxon bereits 1982 den ungefähren CO₂-Gehalt der Atmosphäre prognostizierte (wir berichteten). Eine neue Studie zeigt nun auf, dass Exxon sogar in den 1970ern die globale Erwärmung genau vorhersagte, aber öffentlich die Klimawissenschaft angriff und den Klimawandel leugnete.

Das Dokument von Exxon aus dem Jahr 2019

Im Originaldokument der Exxon Research and Engineering Company auf Seite 7 (Seite 14 des PDF), welches im April 1982 erstellt und im November 1982 an Ediverse Exxon-Mitarbeiter herausgegeben wurde, ist eine Grafik ersichtlich, die aufzeigt, dass ein atmosphärischer CO₂-Gehalt von knapp 420 ppm und ein globaler Temperaturanstieg von etwas über 0,8 Grad Celsius prognostiziert wurde.

Die Werte von 2019 betrugen 415 ppm und ein Temperaturanstieg von 1 Grad, lagen somit sogar im prognostizierten Rahmen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen die Werte erschreckend höher bei bis zu knapp 420 ppm – also sehr exakt gemäß dem Dokument.

MIMIKAMA
Das Dokument von 1982 (Quelle)

Brisant dabei: Im Begleitschreiben steht, dass geraten wird, das Dokument nur intern weiterzugeben und nicht an die Öffentlichkeit zu bringen.

In dem Dokument wird von „potenziell schwerwiegender Klimaprobleme“ geschrieben, die allerdings laut den Forschern damals „erst im späten 21. Jahrhundert oder darüber hinaus“ auftreten würden. Vier Jahrzehnte später muss man allerdings feststellen, dass doch nicht mehr soviel Zeit bleibt.

Die neue Studie

Diese ist HIER zu finden und trägt den Titel „Bewertung der globalen Erwärmungsprognosen von ExxonMobil“. Drei Wissenschaftler aus Harvard und der Universität Potsdam belegen darin, dass ExxonMobil ab den 1970er Jahren die globale Erwärmung mit unglaublicher Genauigkeit vorausgesagt hat.

Die Studie ergänzt frühere Berichte von Inside Climate News und anderen darüber, wie das Unternehmen intern den vom Menschen verursachten Klimawandel anerkennt, während es ihn in der Öffentlichkeit leugnet, um neue Details. „Das Neue an dieser Studie ist, dass wir eine Zahl nennen und ein Bild davon zeichnen, was Exxon wusste und wann„, sagte der Mitverfasser der Studie, Geoffrey Supran, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Harvard arbeitete, als er diese Arbeit durchführte, gegenüber CNBC.

„Wir haben jetzt hieb- und stichfeste Beweise dafür, dass ExxonMobil die globale Erwärmung genau vorhergesagt hat, Jahre bevor das Unternehmen sich umdrehte und die Klimawissenschaft und die Wissenschaftler öffentlich angriff. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die öffentliche Leugnung der Klimawissenschaft durch ExxonMobil den Daten der eigenen Wissenschaftler widerspricht.“

Unter Verwendung etablierter statistischer Verfahren stellten die Wissenschaftler fest, dass 63 bis 83 % der von ExxonMobil-Wissenschaftlern gemeldeten Klimaprognosen bei der Vorhersage der späteren globalen Erwärmung zutreffend waren.

Bereits 2015 deckten laut der Studie investigative Journalisten auf, dass Wissenschaftler von Exxon ihre Führungskräfte seit mindestens 1977 vor einer „potenziell katastrophalen“ anthropogenen (vom Menschen verursachten) globalen Erwärmung gewarnt haben und dass die US-amerikanische Öl- und Gasindustrie im Allgemeinen mindestens seit den 1950er Jahren über die potenzielle, vom Menschen verursachte globale Erwärmung Bescheid weiß, doch jetzt erst gibt es dafür auch handfeste Beweise.

Klagen drohen

Auch Gerichte können an der Studie interessiert sein, wie Deutschlandfunk schrieb. Gegen das Unternehmen sind mehrere Klagen wegen Täuschung der Öffentlichkeit und Schadensersatzforderungen anhängig. In den USA hat beispielsweise der Bundesstaat New Jersey das Unternehmen und mehrere andere Großkonzerne verklagt. Unternehmen sollen unter anderem Schäden durch Naturkatastrophen kompensieren.

Artikelbild: Pexels

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.