Facebook-Klage gescheitert: DUH kontra Meta

Ein Rechtsstreit über Hass im Netz und die Niederlage der DUH gegen Meta!

Autor: Hildegard O.

In einer bemerkenswerten Wendung, wir haben hier bereits darüber berichtet, der Ereignisse hat das Landgericht Berlin eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen den Social-Media-Giganten Meta abgewiesen. Die Klage, die auf die Schließung zweier Facebook-Gruppen abzielte, offenbart eine komplexe Auseinandersetzung über die Grenzen der Meinungsfreiheit und den Umgang mit Hassrede in sozialen Netzwerken.

Die Klage und ihre Hintergründe

DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch sagte der Deutschen Presse-Agentur, das Gericht habe die Musterklage gegen die Facebook-Mutter Meta abgewiesen. Hintergrund der Klage waren Gewalt- und Morddrohungen in zwei Facebook-Gruppen, einer öffentlichen und einer privaten, mit mehr als 50.000 bzw. rund 12.000 Mitgliedern, die laut Resch Brutstätten für Hass und Hetze seien.

Meta’s Position und die rechtliche Herausforderung

Meta als Betreiber von Facebook sieht sich häufig mit Vorwürfen konfrontiert, nicht genug gegen Hassreden auf seinen Plattformen zu unternehmen. Das Unternehmen betont jedoch regelmäßig seine Bemühungen, gegen solche Inhalte vorzugehen. Der Rechtsstreit wirft ein Schlaglicht auf die Schwierigkeiten, mit denen Unternehmen und Gesetzgeber im Umgang mit Hassrede im Internet konfrontiert sind.

Die Reaktion der DUH und zukünftige Schritte

Nach dem Urteil des Landgerichts Berlin kündigte Resch Berufung an. Er bekräftigt, dass der Kampf gegen Hass und Hetze in sozialen Netzwerken fortgesetzt werden müsse. Diese Entschlossenheit spiegelt die wachsende Besorgnis über die Rolle der sozialen Netzwerke bei der Verbreitung von Hassreden wider.

Fazit: Ein fortlaufender Kampf

Die Entscheidung des Landgerichts Berlin mag ein Rückschlag für die DUH sein, sie verdeutlicht aber die Komplexität und die Herausforderungen bei der Regulierung von Hate Speech in sozialen Netzwerken. Der Fall ist nicht nur ein juristisches, sondern auch ein gesellschaftliches Dilemma, das weiterhin Aufmerksamkeit und Diskussion erfordert.

Schließlich möchten wir Sie einladen, den Mimikama-Newsletter zu abonnieren, um aktuelle Informationen und Faktenchecks zu erhalten. Darüber hinaus empfehlen wir das medienpädagogische Angebot von Mimikama, das wertvolle Ressourcen für den kritischen Umgang mit Informationen im Internet bietet.

Quellen: Hetze auf Facebook: Meta auf der Anklagebank, duh.de

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.