Das Informationszeitalter, in dem wir uns befinden, hat zwei Seiten. Einerseits bietet es Zugang zu einem schier unendlichen Informationspool und fördert die globale Kommunikation, andererseits eröffnet es Möglichkeiten für Betrug und Täuschung. Wir von Mimikama haben es uns zur Aufgabe gemacht, genau diese Missstände aufzudecken und dagegen vorzugehen.

Prominente Gesichter und Tageszeitungen als Köder für Betrüger

Immer wieder warnen wir vor betrügerischen Werbeanzeigen auf Facebook, die Prominente wie Stefan Raab und Dieter Bohlen aus Deutschland und Armin Wolf aus Österreich missbrauchen. Falsch dargestellt, als wären sie verhaftet worden, dienen diese Prominenten als Köder, um unerfahrene Benutzer auf dubiose Bitcoin-Seiten zu locken, die aussehen wie die „Bild„-Zeitung oder die „OE24“ bzw. „Zeit-Online

Nun greifen Betrüger Mimikama direkt an

Die Bemühungen von Mimikama, diese Betrügereien aufzudecken, haben die Betrüger zu neuen Methoden veranlasst. Sie missbrauchen nun das Markenzeichen von Mimikama, die URL „Mimikama.org“, in neuen gefälschten Anzeigen.

Damit wollen sie den Eindruck erwecken, dass wir von Mimikama selbst hinter den Anzeigen steckt – eine Behauptung, die weit von der Wahrheit entfernt ist und FALSCH IST!

MIMIKAMA
Screenshot vom 31.05.2023 der gefälschten Werbeanzeigen

Die Ersteller dieser Werbeanzeigen nennt sich „PURRI“ Es handelt sich um eine Facebook-Seite! Ob diese Seite von Betrügern übernommen wurde, kann man nicht sagen! Fakt ist, dass diese Seite sehr viele Administratoren aus verschiedenen Ländern hat wie Vietnam, Philippines, Indonesia, United Kingdom, Uzbekistan, India, United States, Argentina, Cambodia, France, Thailand, Ukraine

MIMIKAMA
Screenshot vom 31.05.2023: der Seitentransparenz der Seite

Facebook: Eine Plattform, die nicht genug tut

Besonders beunruhigend ist, dass Facebook trotz wiederholter Warnungen und Nachweise wenig bis gar nichts unternimmt, um diese betrügerischen Anzeigen zu stoppen. Ahnungslose Nutzer werden immer wieder in diese Fallen gelockt, ohne dass effektive Gegenmaßnahmen von Facebook ergriffen werden.

Lesen Sie auch >   Gefährliche Facebook-Masche: Warum du nie Codes weiterleiten solltest

Aufruf zum Handeln

Wir von Mimikama werden weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun, um diese betrügerischen Praktiken aufzudecken und die Öffentlichkeit zu informieren. Es ist jedoch an der Zeit, dass auch Facebook Verantwortung übernimmt und seine Nutzer schützt. Dabei geht es nicht nur um den Schutz vor Internetbetrug, sondern auch um das Vertrauen in digitale Medien und Plattformen, auf die wir uns tagtäglich verlassen. Ein Missbrauch dieses Vertrauens kann weitreichenden Schaden anrichten und die vielen Vorteile des digitalen Zeitalters untergraben. Es ist an der Zeit, dass wir alle gemeinsam gegen diese Art von Missbrauch vorgehen.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)