Die Wahrheit hinter dem Bild ist oft anders, als man denkt. Das gilt besonders für ein Foto, das derzeit in den sozialen Medien die Runde macht. Es zeigt einen verletzten Hund, den angeblich jemand auf einer Seitenstraße gefunden und zum Tierarzt gebracht hat, nachdem er von einem Auto angefahren worden war. Doch wie so oft bei viralen Inhalten stimmt die erzählte Geschichte nicht mit der tatsächlichen Herkunft des Bildes überein.

Für viele Nutzer wirkt es so, als würde es sich um einen aktuellen Fall im Deutschsprachigen Raum handel, was so aber nicht stimmt! Es handelt sich dabei um einen Fall aus AMERIKA im Jahre 2018!

Dieser Beitrag macht in den sozialen Medien die Runde.

Faktencheck: Die rührende Geschichte von zwei Hunden

Die wahre Geschichte hinter dem Bild

Das Bild stammt aus dem Jahr 2018 und zeigt einen von zwei Beagles, die ein Lkw-Fahrer namens Adam auf einem Highway in New York gefunden hat. Sie waren aus einem Auto geworfen worden. Erschüttert von dem, was er gesehen hatte, hielt Adam seinen Lkw an und eilte den beiden Hunden zu Hilfe.

Schnelle Hilfe und Rettung

Zufällig kam eine Polizeistreife vorbei und bemerkte die Situation. Die Beamten halfen Adam, die verängstigten und verletzten Hunde zu versorgen. Der am schwersten verletzte Hund war blutüberströmt und schien mehrere Knochenbrüche erlitten zu haben.

Die Tierschutzorganisation nimmt sich der Hunde an

Die beiden Beagles wurden schließlich zur Tierschutzorganisation „The Broome County Humane Society“ gebracht. Die Organisation veröffentlichte das Foto des schwer verletzten Hundes im Dezember 2018 auf ihrer Facebook-Seite. Der eine Beagle erhielt den Namen „Trooper“, das englische Wort für Polizist, der andere den Namen des LKW-Fahrers „Adam“.

MIMIKAMA

Der Weg zur Genesung

Trooper erlitt schwere Verletzungen, darunter zwei Beinbrüche, mehrere Rippenbrüche und eine Lungenquetschung. Trotz intensiver medizinischer Versorgung musste eines seiner Beine amputiert werden. Doch Trooper erwies sich als Kämpfer und konnte sich bald auf seinen drei verbliebenen Beinen fortbewegen.

Lesen Sie auch >   Antimuslimische Hetze mit irreführenden Karten

Ein unerwartetes Happy End

Doch die Geschichte könnte ein Happy End haben. Der LKW-Fahrer Adam erwägt, die beiden Hunde bei sich aufzunehmen. Adam, der in dieser tragischen Situation zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, könnte so zu ihrem dauerhaften Retter werden. Dies gab auch im Februar 2019 die Tierschutzorganisation auf Facebook bekannt:

MIMIKAMA

Fazit: Die Geschichte von Trooper und Adam zeigt, dass virale Bilder und die damit verbundenen Geschichten immer infrage gestellt werden sollten. Um Fehlinformationen zu vermeiden und die Realität zu erkennen, ist es wichtig, die wahre Herkunft und den Kontext eines Bildes zu kennen.

Lesen Sie auch: Niemand bietet der alten Frau Platz an? Eine Geschichte, die viral ging!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)