Die Behauptung

Ein Video, das angeblich palästinensische Freiheitskämpfer zeigt, die in israelisches Gebiet mit Fallschirmen abspringen, hat online Wellen geschlagen. Viele behaupten, es sei ein direkter Beweis für die Taktiken der Hamas während der jüngsten Auseinandersetzungen.

Unser Fazit

Unsere Recherche ergab, dass dieses Video keinen dramatischen Einblick in aktuelle militärische Manöver zeigt, sondern eine friedliche Fallschirmspringer-Landung in ÄGYPTEN!

Während eines heftigen Beschusses aus dem Gazastreifen erlebte Israel zahlreiche Todesfälle. Bewaffnete palästinensische Gruppen infiltrierten das Land über verschiedene Wege – zu Lande, über das Meer und durch die Luft. Als Reaktion darauf hat Israel offiziell den Kriegszustand ausgerufen.

Die Macht der Bilder ist unbestritten, vor allem, wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen und in den explosiven Kontext geopolitischer Konflikte gestellt werden. Eine solche Verzerrung der Realität erleben wir aktuell, als ein Video von Fallschirmspringern bei Sonnenuntergang über der ägyptischen Militärakademie in Kairo fälschlicherweise als Beweis für einen Überraschungsangriff der militanten islamistischen Hamas auf Israel dargestellt wurde.

Am 7. Oktober 2023 startete die vom Iran unterstützte Gruppe ihren Angriff, indem Kämpfer aus dem Gazastreifen unter Raketenbeschuss nach Israel eindrangen. Dies führte zu israelischen Vergeltungsschlägen auf Gaza, bei denen mehr als 1.100 Menschen getötet wurden. Doch wie konnte ein scheinbar harmloses Video einer Militärübung in Ägypten plötzlich so viel Aufmerksamkeit und Kontroversen in diesem ohnehin komplizierten Konflikt auslösen?

Falsche Identität: Wenn Social Media zum Feind wird

„Palästinensische Freiheitskämpfer springen mit Fallschirmen auf israelisches Gebiet. #Israel #Hamas #IronDome #Gaza #TelAviv #Palestine“, schrieb ein Nutzer, der das Video der Fallschirmspringer fälschlicherweise betitelte. Dieselbe Behauptung verbreitete sich in Windeseile über die Messaging-Plattform X, die früher als Twitter bekannt war. Ein Nutzer schreibt (Übersetzung): „Hamas-Bewaffnete fliegen mit dem Gleitschirm zum israelischen Musikfestival und starten eine massiven tödlichen Angriff.“

Screenshot: "Hamas-Bewaffnete fliegen mit dem Fallschirm zum israelischen Musikfestival und starten eine massiven tödlichen Angriff.“
Screenshot: X (Twitter)

Die Macht der Überprüfung: Tatsachen gegen Fiktion

Aber die Wahrheit war weniger dramatisch, aber nicht weniger faszinierend. Das Video wurde tatsächlich vor der Militärakademie in Kairo, Ägypten, und nicht in Israel gedreht. Die Vorderseite des Gebäudes ist im Video bei 0:09 deutlich zu sehen.

MIMIKAMA
Screenshot Twitter: Zeitmarke 00:09

Ägypten, nicht Israel: Der wahre Ursprung

Unsere Recherche führten nach Ägypten, direkt zur ägyptischen Militärakademie (Adresse: 4955+G97, El-Orouba, Al Matar, El Nozha, Cairo Governorate 4470801, Ägypten), einem Ort, der weit entfernt von den aktuellen Auseinandersetzungen ist. Verweis und Vergleich mit Google Maps: https://maps.app.goo.gl/RzUN1JJmSTZMQjbC6

Lesen Sie auch >   Medienmündig: Wie Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder steuern können

Im direkten Vergleich: Wir haben uns das Video angesehen und auch die Informationen auf Google Maps und das Gebäude verglichen. Aus diesen Recherchen und Untersuchungen geht hervor, dass es sich um dasselbe Gebäude handelt:

MIMIKAMA

Der wahre Ursprung des Videos: der Al-Nasr Kairoer Fallschirmjägerclub

Das Video wurde in Ägypten aufgenommen, genauer gesagt auf einem Sportplatz des El Nasr SC, eines Sportclubs in Kairo. Es ist seit mindestens dem 28. September 2023 online, als es damals mit dem Standort-Tag „Ägypten“ auf TikTok gepostet wurde, sowie mit dem Titel „نادى النصر القاهرى المظليين“ auf Deutsch „Al-Nasr Kairoer Fallschirmjägerclub“.

Der wahre Ursprung des Videos: der Al-Nasr Kairoer Fallschirmjägerclub!
Screenshot: TikTok

Details des Videos deuten ebenfalls auf Ägypten als Schauplatz hin – eine Person trägt ein blaues T-Shirt, auf dessen Rückseite „El Nasr SC“ steht, der Name eines Sportvereins im Nordosten Kairos, dessen Mannschaften in Blau und Rot spielen. Bilder des Clubs auf Google Maps stimmen mit der Szene im Video überein – ebenso wie mehrere andere Clips der Veranstaltung desselben TikTok-Nutzers – beide zeigen einen leuchtend blauen Zaun um einen Sportplatz neben einem gepflasterten Bereich mit grünen und blauen Plastiksitzen.

Die Fallschirmspringer landen auf einem großen Fußballfeld, das von hohen Flutlichtern umgeben ist. Das Spielfeld entspricht Fotos, die auf der Facebook-Seite des Vereins veröffentlicht wurden, sowie Bildern von Spielen seiner Fußballmannschaft, einschließlich eines markanten roten Gebäudes mit einem blauen Zaun. Die Luftlinie zwischen dem Sportplatz und der Militärakademie beträgt nur ca. 3 km.

Eskalation im Schatten der Falschinformationen

Während das Video Aufsehen erregte, entwickelte sich die Situation in der Realität viel ernster. Die Konfrontationen zwischen palästinensischen Widerstandskämpfern und israelischen Streitkräften eskalierten in verschiedenen Gebieten im Süden Israels, teilweise aufgrund unerwarteter Angriffe der Hamas innerhalb Israels. Diese zunehmenden Spannungen, gepaart mit der Angst vor einer möglichen Bodeninvasion in Gaza, schaffen eine explosive Atmosphäre, die durch Fehlinformationen noch weiter angeheizt wird.

Lesen Sie auch >   Zeitungsartikel zu unerwünschten «Omas gegen Rechts» ist gefälscht

Fazit: Die Suche nach der Wahrheit in einer vernetzten Welt

FALSCH: Die fälschliche Zuordnung des Fallschirmspringer-Videos zu einem Angriff der Hamas ist ein lehrreiches Beispiel dafür, wie leicht im digitalen Zeitalter Verzerrungen und Falschinformationen verbreitet werden können, insbesondere in Zeiten von Konflikten und Spannungen.

FALSCH: Das Fallschirm-Video, irrtümlich Hamas zugeschrieben, zeigt die Gefahr schneller Online-Fehlinformationen
FALSCH: Das Fallschirm-Video, irrtümlich Hamas zugeschrieben, zeigt die Gefahr schneller Online-Fehlinformationen

Es unterstreicht die Notwendigkeit, Fakten gründlich zu prüfen und soziale Medien verantwortungsvoll zu nutzen. Um solche Falschdarstellungen zu durchschauen, braucht es einen kritischen Blick und die Bereitschaft, Fragen zu stellen.

Weitere aktuelle Faktenchecks zu diesem Thema:


🤝Unterstützen Sie unsere Arbeit und helfen Sie uns, Falschinformationen zu bekämpfen. Werden Sie ein Mimikama-Botschafter!

👥 Engagieren Sie sich in unserer Gemeinschaft und beteiligen Sie sich an aktuellen Recherchen in unserem Forum


Bleiben Sie informiert und auf dem Laufenden über die neuesten Faktenchecks und Medienbildungsressourcen, indem Sie sich für den Mimikama-Newsletter anmelden. Ihr Beitrag zählt, denn in einer Welt voller Falschinformationen ist Wissen Macht. Besuchen Sie auch das Mimikama-Medienbildungsangebot, um noch besser gerüstet zu sein im Kampf gegen Desinformation.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)