WÜRZBURG. Trickbetrüger erbeuteten bei einer Übergabe Geld bzw. Schmuck. Die Polizei sucht jetzt nach den Opfern der falschen Polizeibeamten.

Bereits am 19.08.2022 kam es polizeilichen Ermittlungen zufolge im Würzburger Stadtteil Dürrbachau zur Übergabe eines wahrscheinlich höheren Geldbetrages. Möglicherweise wechselten auch Gold oder Schmuckgegenstände den Besitzer. Wie die ermittelnden – echten – Kriminalbeamten mitteilen, forderten Unbekannte zuvor ihr/e Opfer am Telefon auf, die Wertgegenstände an einem vereinbarten Ort an einen Abholer zu übergeben. Bei dem unbekannten Täter handelte es sich um eine junge männliche Person mit polnischer Staatsangehörigkeit. Dieser entfernte sich nach Erhalt seiner Beute wahrscheinlich zu Fuß vom Tatort. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten zwei polnische Staatsbürger festgenommen werden. Deren Opfer ist jedoch bislang nicht bei der Polizei bekannt, da niemand den Betrug angezeigt hatte.

Möglicherweise stammen die Opfer auch aus dem weiteren Umkreis um Würzburg, evtl. sogar aus dem Baden Württemberger Raum, Tauberbischofsheim bzw. Mosbach und Umgebung.

Wer hat am 19.08.2022 zwischen 11.45 und 12.45 Uhr in Würzburg/Dürrbachau Geld und/oder Schmuck an einen jungen Polen übergeben? Es ist keine Schande, Opfer einer Straftat geworden zu sein. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951 9129 491 entgegen.

Quelle

Polizeipräsidium Heilbronn
Lesen Sie auch: Betrüger schickt „Phishing-Link“ und bucht anschließend widerrechtlich Geld ab
Lesen Sie auch >   Falscher Kontext: Video zeigt russische Militärübung im Weißen Meer von 2018

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)