Falscher SIDO lockt mit 10.000 Euro

10.000 Euro einfach so? Sicher nicht! – So erkennen Sie die Betrugsmasche

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Betrüger entwickeln immer raffiniertere Methoden, um ahnungslose Nutzer zu täuschen. Ein besonders dreister Fall ist eine gefälschte Facebook-Seite, die sich als der bekannte Rapper SIDO ausgibt. Diese Seite verspricht den ersten 250 Kommentatoren, die unter einen bestimmten Beitrag das Wort „Hallöchen“ schreiben, jeweils 10.000 Euro.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Dieser verlockende, aber irreführende Aufruf zielt darauf ab, persönliche Daten und Bankinformationen von gutgläubigen Fans zu sammeln.

Erkennungsmerkmale gefälschter Gewinnspiele

Bei solchen Gewinnspielen werden die Nutzer häufig aufgefordert, sich auf einer externen Seite zu registrieren, um den vermeintlichen Gewinn einzulösen. So auch im Fall des Fake-Gewinnspiels im Namen von SIDO:

Screenshot Messenger
Screenshot Messenger

Die angeführte Seite existiert nun nicht mehr. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass derartige Seiten nach persönlichen Daten fragen, auch gerne nach besonders sensiblen Angaben wie Bankdaten, unter dem Vorwand, dass diese für die Gewinnübermittlung benötigt werden. Die Betrüger, die hinter diesen Aktionen stecken, nutzen die gesammelten Informationen, um sich unberechtigten Zugang zu Bankkonten zu verschaffen oder die Daten für andere kriminelle Aktivitäten zu missbrauchen.

Sicherheitsmaßnahmen gegen Betrug

Um sich vor solchen Betrugsversuchen zu schützen, ist ein kritischer Blick auf das Profil unerlässlich. Nutzer sollten auf Rechtschreibfehler, ungewöhnliche Aktivitäten oder verdächtige Freundschaftsanfragen achten. Außerdem werden echte Prominente oder offizielle Seiten niemals über private Profile Kontakt aufnehmen, um Gewinne zu bestätigen oder persönliche Daten zu erfragen.

Auch bei unbekannten Links ist Misstrauen angebracht; sie sollten nicht ungeprüft angeklickt werden. Vor allem ist es wichtig, keine sensiblen Daten wie Bankverbindungen preiszugeben, da echte Unternehmen oder Personen diese niemals in dieser Form erfragen würden.

Auch hilft es, einen Blick in die Seitentransparenz auf Facebook zu werfen. Die gefälschte SIDO-Seite wurde am 4. Januar erstellt. Sie enthält lediglich einen Beitrag – jenen mit dem vermeintlichen Gewinnspiel. Sie hat aktuell 9 Follower und 5 Gefällt mir-Angaben. Das alles sollte bereits zweifeln lassen, dass es sich um den echten Facebook-Account von SIDO handelt, den man HIER findet, und der 1,4 Millionen Follower zählt.

Fragen und Antworten

Frage 1: Wie kann ich gefälschte Gewinnspiele auf Facebook erkennen?
Antwort 1: Indem man das Profil auf Verifizierungsmerkmale überprüft, auf Rechtschreibfehler achtet und auf ungewöhnliche Aktivitäten oder Anfragen achtet.

Frage 2: Was soll ich tun, wenn ich auf ein gefälschtes Gewinnspiel gestoßen bin?
Antwort 2: Nicht auf unbekannte Links klicken, keine persönlichen Daten preisgeben und das betrügerische Profil melden.

Frage 3: Warum ist es gefährlich, persönliche Daten auf solchen Seiten anzugeben?
Antwort 3: Weil Betrüger mit diesen Informationen auf Bankkonten zugreifen oder sie für andere kriminelle Aktivitäten missbrauchen können.

Frage 4: Wie verhalten sich offizielle Seiten oder Moderatoren normalerweise?
Antwort 4: Sie kontaktieren Nutzer nicht über private Profile und fragen niemals nach Bankdaten oder ähnlich sensiblen Informationen über soziale Medien.

Frage 5: Wie schützt man sich am besten vor Betrugsversuchen im Internet?
Antwort 5: Ein kritischer Umgang mit persönlichen Informationen, ein gesundes Misstrauen gegenüber allzu guten Angeboten und die regelmäßige Überprüfung der Quelle von Kontaktaufnahmen.

Fazit zum Fake-SIDO-Gewinnspiel

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, aber auch Gefahren. Der Fall des gefälschten SIDO-Profils, das 10.000 Euro versprach, ist ein alarmierendes Beispiel dafür, wie Betrüger das Vertrauen und die Hoffnungen der Nutzer ausnutzen. Um sich vor solchen Betrugsversuchen zu schützen, ist es wichtig, wachsam zu bleiben, Profile genau zu prüfen und niemals sensible persönliche Daten preiszugeben. Wenn wir uns dieser Risiken bewusst sind und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen, können wir uns und unsere Daten im digitalen Raum besser schützen.

Schützen Sie sich und Ihre Daten, indem Sie Online-Angebote stets kritisch hinterfragen und sich über die Risiken informieren. Weitere Informationen und Unterstützung im Umgang mit Internetfallen finden Sie im Mimikama-Newsletter und in unseren Online-Vorträgen und Workshops.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gefährlicher Köder: Die Masche mit den Gewinnspielen
SMS-Betrug: Die unsichtbare Gefahr
Identitätsdiebstahl: Welche Daten sind im Visier der Diebe?

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.