Aktuelles

Finnische Panzer fahren zu Übung, nicht an russische Grenze

In einem Video sieht man einen Güterzug, der mit Dutzenden von Panzern durch eine finnische Stadt fährt. Angeblich würden diese zur russischen Grenze befördert.

Claudia Spiess, 9. Mai 2022

Die Behauptung

Behauptungen zu einem Video besagen, dass finnische Panzer an die russische Grenze transportiert würden.

Unser Fazit

Dies ist falsch. Sie fahren zur militärischen Übung „Arrow 22“ in Niinisalo und Säkylä im Westen Finnlands.

In einem Video, das derzeit im Internet kursiert, sieht man einen Güterzug, auf dem Panzer befördert werden. In den Betitelungen zum Video wird behauptet, diese würden zur russischen Grenze befördert. Teilweise liest man auch von „WW3 Alert“ (3. Weltkrieg-Alarm).

Das Video findet sich auf sämtlichen Plattformen wie zum Beispiel Facebook (HIER oder HIER), YouTube (HIER oder HIER) oder auch Twitter (HIER, HIER) oder hier:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Ein von Einwohnern von #Tampere, #Finnland, verbreitetes Video zeigt den Transport von militärischer Ausrüstung an die Ostgrenze zu #Russland. Neben Dutzenden von Leopard-Panzern, eine riesige Menge von sowjetischen Ausrüstung BMP, MTLB, KSHM-1V16“

Übersetzung des Tweets

In jedem der Postings wird behauptet, der Weg des Güterzugs führe an die russische Grenze.

„Arrow 22“

Es ist korrekt, dass im Mai 2022 Panzer durch Finnland transportiert wurden. Sie hatten allerdings nicht die russische Grenze als Ziel, sondern die Stadt Niinisalo. Diese liegt allerdings im Westen Finnlands, die Grenze zu Russland hingegen findet sich im Osten.
Grund der Überstellung ist eine militärische Übung namens „Arrow 22“. Die Teilnahme Finnlands wurde hier schon länger angekündigt.

In einem Tweet eines verifizierten Accounts wird die Falschmeldung auch richtig gestellt:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Im Internet kursiert ein Video, das angeblich zeigt, wie Panzer an die finnischen Grenzen verlegt werden. Dies ist nicht wahr. Die Panzer wurden zur mechanisierten Armeeübung Arrow 22 verlegt. Die Übung findet in Niinisalo und Säkylä statt.“

Übersetzung des Tweets

Weiters wird hier auf eine Webseite verwiesen, auf der die Übung näher erläutert wird:
„Die Panzerbrigade wird vom 2. bis 13. Mai 2022 die mechanisierte Übung Arrow 22 der Streitkräfte in Pohjankangas in Niinisalo und Säkylä leiten. Darüber hinaus werden internationale Truppen aus Großbritannien, Lettland, den USA und Estland an der Übung teilnehmen.“

Oberst Rainer Kuosmanen, Kommandant der Panzerbrigade des Landes, twitterte am 2. Mai Fotos der Panzer und schreibt über die Übung:
„#ARROW22 beginnt heute. Die Truppen der Panzerbrigade wechseln traditionell mit dem Zug zum Training. Am Abend sind diese Waggons bereits in ihrem Sammelgebiet in Pohjankangas.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Video wurde in Tampere, einer finnischen Stadt, aufgenommen. Über Google Maps kann man hier den auffälligen Schornstein neben dem weiß-grauen Gebäude am Anfang des Videos erkennen.

Screenshot Google Maps / Street View

Über diese Geolokalisierung lässt sich auch feststellen, dass der Zug Richtung Westen fährt.

Dasselbe Video findet man auf YouTube auch mit korrekter Beschriftung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Das Video ist echt. Es wurden Panzer mit einem Güterzug durch Finnland bewegt. Es ist korrekt, dass das Video in Tampere aufgenommen wurde.

Allerdings fährt der Zug nicht in Richtung Osten, um hier an die russische Grenze zu gelangen, sondern in Richtung Westen. Hier sind die Panzer Teil einer militärischen Übung namens „Arrow 22“. Diese findet von 2. bis 13. Mai 2022 in Niinisalo und Säkylä statt.

Das könnte dich auch interessieren: Ukraine-Krieg: Jeder fünfte Deutsche glaubt an Verschwörung

Quelle: DPA, Reuters, AP News, Maavoimat


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama