Plant Deutschland ein eigenes Gefängnis nur für Fußballer?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Wie das “Kölner Abendblatt” berichtet, plant das Justizministerium ein Promi-Gefängnis am Starnberger See.

So steht es zumindest auf Facebook in einem Statusbeitrag zu dem wir diverse Anfragen erhielten.

image

Auf der Webseite bekommt man dann folgendes zu lesen:

image

Zahlreiche deutsche Profispieler werden wohl einige Zeit im Gefängnis verbringen müssen. Deutschland plant daher bereits jetzt ein neues Gefängnis für die Stars und denkt dabei an so Einiges.

Nach den jüngsten Enthüllungen des SPIEGEL rund um fragwürdige Geldflüsse im Weltfußball und eindeutige Hinweise Richtung Korruption und Steuerhinterziehung wollen Heiko Maas und die deutsche Justiz sich bereits entsprechend rüsten.

Nach einer ersten Auswertung der umfassenden Daten (1,9 TB) rechnet das Ministerium mit etwa 80-100 Verurteilungen in der Bundesrepublik im kommenden Jahr. Einige Mannschaften werden nach aktueller Prognose wohl mehrere Spieler an die Justiz übergeben müssen, sodass Nachwuchsspieler aus der zweiten und dritten Mannschaft nachrücken. So hat die Affäre immerhin auch ihr Gutes. usw. usw. usw……

Stimmt das alles?

NEIN! Würde man den ganzen Artikel bis zum Ende lesen, dann würde man am Ende zu dem “Kleingedruckten” kommen, denn es gibt gar kein “KÖLNER-ABENDBLATT”

In diesem steht nämlich, dass es sich um einen FAKE handelt.

image

Dieser Zeitungsartikel wurde mit Paul Newsman erstellt. Paul Newsman ist eine Plattform, die es jedem Benutzer erlaubt, innerhalb von Sekunden gefälschte Zeitungsartikel in verschiedenen fiktiven Magazinen zu veröffentlichen. Daher solltest du diesen Artikel auf gar keinen Fall ernst nehmen oder als seriöse Quellenangabe nutzen. Sofern du diesen Artikel für unangebracht hältst, kannst du den Artikel melden. Oder Nimm Freunde, Familie oder Kollegen auf’s Korn: Sei kreativ und genieß deinen Ausflug in den nicht ganz ernst gemeinten Journalismus! Erstelle jetzt deinen eigenen kostenlosen Fake Zeitungsartikel!

Paulnewsman.com + “FAKE-NEWS”?

Es handelt sich hierbei um ein Portal, auf  denen man eigenständig Fake-News verfassen kann.

Ddoch auch hier trifft es den Punkt der aktuellen Diskussion nicht, da Paulnewsman ebenso aus Nutzerartikeln besteht und zusätzlich noch Regeln zu Themen aufstellt, welche nicht auf Paul Newsman gestattet sind. Darunter fallen die wohl meisten Fake-News Themen, um die es im Grunde geht:

  • gefälschte Todesmeldungen von bekannten oder auch unbekannten Persönlichkeiten
  • gefälschte Attentate/Terroranschläge mit Verletzten und Toten oder die Verherrlichung solcher Taten
  • Artikel, welche das offensichtliche Ziel haben eine größere Menge an Menschen zu verängstigen und/oder diese in ihrem Leben, wenn auch nur kurzzeitig, erheblich zu beeinträchtigen
  • Artikel, welche die Absicht haben die öffentliche Ordnung zu stören
  • Artikel, welche das Ziel haben Mobbing zu unterstützen
  • Artikel, welche das Ziel haben rechtsradikale Ansichten zu verbreiten
  • Artikel, welche Stimmung gegen Minderheiten machen
  • Artikel, welche politisch motiviert sind

image
(Screenshot: paulnewsman.com)

Wir können also sagen, dass wir im deutschsprachigen Raum durchaus bereits zu spüren bekommen haben, DASS es Fake-News gibt, jedoch haben wir nicht großflächig die Kategorie der quasi-redaktionell betriebenen Newsseiten vorliegen, die primär mit dramatischen, humorlosen und erfundenen Meldungen Leser auf die Seite locken, um am Ende reinen wirtschaftlichen Erfolg daraus zu ziehen.

Weiterführendes Thema: Fake-News. Die Analyse

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.