Die Behauptung

Ein verbreitetes Video soll einen Vater im Iran zeigen, der am Grab seiner Tochter tanzt, obwohl er eigentlich bei ihrer Hochzeit tanzen wollte.

Unser Fazit

In dem verbreiteten Video ist keine echte Szene im Iran zu sehen, sondern eine Szene aus einer aserbaidschanischen TV-Serie.

Im Iran spielen sich wahrscheinlich derzeit sehr viele Tragödien ab, doch leider finden sich unter den vielen echten Berichten auch Menschen, die auf Likebait aus sind und nicht davor zurückschrecken, falsche Geschichten und Videos zu verbreiten, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Dazu gehört auch das verbreitete Video eines iranischen Vaters, der angeblich am Grab seiner Tochter tanzt. Doch das Video stammt aus einer TV-Serie.

Das verbreitete Video

Das Video des tanzenden Vaters wurde zuerst auf TikTok verbreitet, bevor es auf Twitter ebenfalls viral ging: Zum jetzigen Zeitpunkt hat es über 30.000 Likes.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Text des Tweets auf Deutsch:

„Herzzerreißend 💔
Iranischer Vater, der versprochen hat, lange genug zu leben, um auf der Hochzeit seiner Tochter zu tanzen, tanzt schließlich auf ihrer Beerdigung, nachdem sie von der iranischen Sittenpolizei getötet wurde, weil sie ihr Haar nicht bedeckt hatte“

Quelle: Twitter, archiviert HIER

Tatsächlich starb die 22-jährige Kurdin Mahsa Amini am 16. September in Teheran, der Hauptstadt Irans, nachdem sie wegen angeblicher Verletzung der strengen Hijab-Vorschriften verhaftet worden war – sie soll ihre Haare nicht korrekt bedeckt haben.

Das Video zeigt jedoch nicht ihren Vater oder den Vater einer anderen Frau, die deswegen verhaftet wurde.

Das Video stammt aus einer TV-Serie

Seit 2017 läuft im TV in Aserbaidschan die Serie „Ata ocağı„. Dabei handelt es sich um ein Psychodrama, welches an 5 Tagen in der Woche auf Khazar TV zu sehen ist und mittlerweile auf 1.024 Folgen angewachsen ist.

Lesen Sie auch >   AI Act: KI-Unternehmen verweigern Offenlegung von Trainingsdaten

Der TV-Sender hat auch einen YouTube-Kanal, auf dem die Serie und einzelne Szenen zu sehen sind. Exakt die Tanzszene findet sich auch in einer Folge von 2017 ab Position 18:22.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem auf TikTok und Twitter verbreiteten Video wurde natürlich eine Andere Musik darübergelegt, denn sonst wäre einigen sicher aufgefallen, dass in der Szene aserbaidschanisch gesungen wird.

Fazit

In dem verbreiteten Video ist keine echte Szene im Iran zu sehen, sondern eine Szene aus einer aserbaidschanischen TV-Serie.

Auch interessant: Auf Social Media wird ein Plakat mit der Überschrift „Qatar welcomes you“, welches eine Reihe von Verboten aufzeigt, geteilt. Es stammt jedoch nicht von den Veranstaltern der Fußball-WM, sondern von einer konservativen Bürgerinitiative.
„Qatar welcomes you“ ist kein offizielles Plakat

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)