Bauernprotest in den Niederlanden, keine ukrainischen Militärmaschinen!

Ein Sharepic mit Traktoren zeigt natürlich nicht wirklich ukrainische Militärmaschinen, sondern einen Bauernprotest 2019.

Autor: Ralf Nowotny

Es sind Traktoren in den Niederlanden, keine ukrainischen Militärmaschinen
Es sind Traktoren in den Niederlanden, keine ukrainischen Militärmaschinen

Auf Twitter gibt es einen Account namens „Das ist witzig, weil…“, der nichts anderes macht, als Witze zu erklären. Offensichtlich ist das sogar nötig, denn nicht jeder Witz im Internet wird von jedem verstanden. Auch nicht das Sharepic, welches im oberen Bereich einen (russischen) Militärkonvoi und im oberen Bereich einen Traktorkonvoi zeigt – laut dem Sharepic ukrainische Militärmaschinen.
Eigentlich also sollte „Das ist witzig, weil…“ den Witz an dem Sharepic erklären. Nicht wir.
Aber sei’s drum, machen wir es halt mal ausnahmsweise: Nein, die Traktoren sind natürlich keine ukrainischen Militärmaschinen!

Das Sharepic

Es zeigt oben einen Militärkonvoi, betitelt mit „Russian Military Convoi“, unten einen Traktorconvoi, betitelt mit „Ukrainian Military Convoi“.

Erstmals erschien, wie das Logo rechts oben zeigt, auf der Facebookseite von „Tank Historia“ (siehe HIER).

Das ist witzig, weil…

immer wieder Videos und Fotos von Traktoren in der Ukraine auftauchen, die liegengebliebene russische Panzer abschleppen, weswegen Traktoren quasi ein Zeichen des ukrainischen Widerstands gegen die Russen geworden sind.

Es sind Traktoren in den Niederlanden, keine ukrainischen Militärmaschinen

Das in dem Sharepic verwendete Foto wurde desöfteren 2019 verwendet, beispielsweise HIER. Es zeigt Landwirte, die mit ihren Traktoren im Rahmen einer landesweiten Protestaktion eine Hauptverkehrsstraße blockieren, da sie der Meinung sind, dass ihr Viehbestand und ihre Betriebe zu Unrecht für die Treibhausgasemissionen verantwortlich gemacht werden.

Auch interessant:
Gratis-Fahren-Kampagne mit Hashtag #nochbesserweiter ein doppelter Fake?
Gratis-Fahren-Kampagne ein Böhmi-Fake?
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.